Die Kätzchen werden mit der Flasche aufgezogen

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Oberösterreich
09/13/2021

Fünf sterbenskranke Kätzchen ausgesetzt - vier überlebten

Tierschutzorganisation Pfotenhilfe versorgt die vier überlebenden Kätzchen und sucht nach Katzenmutter und Tierhalter.

Der Innviertler Pressefotograf Daniel Scharinger erlebte am Wochenende eine böse Überraschung. Am Waldrand nahe seinem Wohnsitz in Handenberg (Bezirk Braunau) entdeckte er fünf hilflose Katzenbabys, schwer krank, eines bereits tot - und weit und breit keine Mutter.

Offensichtlich, dass die armen Kleinen ausgesetzt worden waren. Er ließ die Überlebenden direkt zu Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler bringen, die sich sehr bestürzt über den katastrophalen Gesundheitszustand der Babys zeigte.

„Die erst etwa drei Wochen alten Katzenbabys hätten noch mindestens fünf Wochen Muttermilch gebraucht", sagt Stadler. "Noch schlimmer ist aber, dass sie aufgrund ihres unbehandelten Katzenschnupfens so stark vereiterte Augen haben, dass wir um ihr Augenlicht bangen und zudem dermaßen mit Fliegeneiern übersät waren, dass ich nicht wusste, was ich zuerst machen soll: reinigen, verarzten, Flascherl geben - es war ein dramatischer Kampf ums Überleben der vier hilflosen, sterbenskranken Babys.“

Pfotenhilfe bittet um Hinweise

Katzenbabys in einem Alter von unter acht Wochen von der Mutter zu trennen, ist ein Verwaltungsdelikt, für das Geldstrafen drohen. Derart vorsätzliche Tierquälerei ist aber gerichtlich mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe zu ahnden (§222 StGB).

Die Tierschutzorganisation bittet daher um Hinweise auf den oder die Täter, um die Staatsanwaltschaft einschalten zu können. Hinweise können auch anonym über das Kontaktformular auf www.pfotenhilfe.at gegeben werden.

"Mich würde es schon interessieren, wer so eine abscheuliche Grausamkeit zustande bringt", sagt Pfotenhilfe-Chefin Stadler. "Zuerst illegal die Mutterkatze nicht zu kastrieren, dann ihre schwerkranken Babys solange unbehandelt leiden zu lassen, bis sie fast erblinden und sie dann auch noch auszusetzen, um sie verhungern zu lassen. So kaltherzig und skrupellos muss man erst einmal sein!“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.