Das Erdbeben wurde in einem Umkreis von etwa 35 Kilometern verspürt

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Oberösterreich
01/18/2022

Erdbeben der Stärke 3,2 bei Aschach in Oberösterreich

Erdstöße wurden in dem betroffenen Gebiet deutlich gespürt. Auch Beben in Kärnten und Tirol.

Ein deutlich spürbares Erdbeben hat sich Dienstagabend um 18.35 Uhr bei Aschach an der Donau in Oberösterreich ereignet. Wie der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldete, erreichten die Erdstöße eine Magnitude von 3,2.

Das Beben wurde von der Bevölkerung demnach deutlich, teilweise auch stark verspürt. Laut Erdbebendienst sind bei dieser Stärke im Epizentralbereich kleine Verputzrisse an schadensanfälligen Gebäuden in wenigen Fällen möglich.

Bereits am Montagabend hat sich ein leichtes Erdbeben um 21.00 Uhr rund acht Kilometer südwestlich von Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) ereignet. Bei der von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gemessenen Magnitude von 1,8 sind keine Schäden an Gebäuden zu erwarten.

Lauter Knall in Tirol

Auch im Tiroler Pitztal hat sich am Dienstagvormittag um 9.23 Uhr ein leichtes Erdbeben ereignet. Die Erdstöße erreichten auch dort eine Stärke von 1,8 und wurden im Bereich des Epizentrums - drei Kilometer südöstlich von Jerzens (Bezirk Imst) - vereinzelt deutlich verspürt. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare