© Brau Union Österreich

Chronik Oberösterreich
03/12/2020

Endlich gibt es wieder Linzer Bier

Nach 40 Jahren Pause hat die Hauptstadt Oberösterreichs wieder ihr eigenes Bier.

Mehr als ein Drittel der Österreicher bevorzugen Bier aus der eigenen Region. Das geht aus dem Bierkultur-Bericht der Brau Union Österreich hervor – umso schöner deshalb für die Linzer, dass nun auch für sie wieder ein regionales Bier gebraut wird, und zwar Linzer Bier.

Das Originalrezept dafür stammt aus dem Jahr 1921. Diplom-Braumeister Martin Simion hat sich daran orientiert, um dem traditionellen Bierstil treu zu bleiben. Bis 1981 hatte Linz eine eigene Brauerei.

Da derzeit in Oberösterreichs Hauptstadt jedoch kein Braustandort zur Verfügung steht, nimmt das Linzer Bier seinen Ursprung vorerst in der oberösterreichischen Brauerei Zipf. 100 Prozent Hopfen aus dem Mühlviertel werden darin mit Braugerste und Brauwasser aus der eigenen Quelle vermengt.

In der Flasche

Heraus kommt ein helles, strohgelbes Bier. Laut Experten besteche es mit einer angenehmen Hopfennote, im Nachtrunk sei es etwas bitter. Der Alkoholgehalt liegt bei 5,2 Prozent.

Bereits 2017 durften elf ausgewählte Linzer Gastronomen das Bier vom Fass an ihre Gäste ausschänken. Aufgrund des großes Interesses wird Linzer Bier nun auch für das breite Publikum wieder verfügbar gemacht.

So wird das regionale Bier in Linzer Gaststätten wieder vom Fass erhältlich sein. In Lebensmittelgeschäften können es die Konsumenten für zu Hause in der 0,5-Liter-Flasche kaufen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare