© APA/OÖG

Chronik Oberösterreich
11/09/2020

Coronavirus: Intensivstationen in OÖ werden immer voller

Nach Aufstockung noch rund 50 Plätze für Covid-Fälle frei. Ausweichquartiere sind in Prüfung.

Die Zahlen auf den Intensivstationen zeigen, wie dramatisch sich die Lage in Oberösterreich mittlerweile entwickelt: Stand Montagmittag lagen 740 Covid-19-Patienten auf Normalstationen in den Spitälern, 98 auf Intensivstationen. Bisher waren aber nur 100 Intensivplätze für Coronafälle freigehalten worden. Nun stockt das Land jedoch auf. Laut Krisenstab stehen ab dieser Woche 300 Intensiv- und Beatmungsplätze zur Verfügung, wovon 150 für Corona-Patienten vorgesehen sind.

Erfahrungsberichte von Betroffenen lassen darauf schließen, dass es am Wochenende in einzelnen Spitälern bereits eng gewesen sei. Vom Land hieß es, man gebe keine Detailinfos zu einzelnen Krankenhaus-Standorten, da sich die Zahlen rasch ändern würden und die Entwicklung dynamisch sei.

Das Management und die Zuteilung von Intensiv- und Beatmungsplätzen erfolge trägerübergreifend, um so auf regionale Gegebenheiten reagieren zu können. Man habe eine oberösterreichweite Sicht auf die freien bzw. belegten Plätze. Sollte es kurzfristig zu Einschränkungen kommen, gebe es natürliche eine Kommunikation mit dem Rettungsdienst. Ausweichquartiere sind nach wie vor in Prüfung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.