© Stadtgemeinde Purkersdorf

Chronik | Niederösterreich
03/23/2019

Zeit für mehr Umweltbewusstsein

Mit der Filmvorführung „Zeit für Utopien“ läutete die Gemeinde Purkersdorf einen Schwerpunkt ein.

Am Donnerstag lud die Stadtgemeinde Purkersdorf zur Filmvorführung der Dokumentation „Zeit für Utopien“, der nachhaltige Lebenskonzepte rund um den Globus thematisiert. Im Anschluss gab es eine Podiumsdiskussion mit Regisseur Kurt Langbein. Damit fiel der Startschuss für eine Reihe von Veranstaltungen und Aktionen, die die Gemeinde durchführt, um das Umweltbewusstsein bei der Bevölkerung zu stärken und die Einzelnen zu animieren, ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen.

Kulturstadträtin Ingrid Schlögl hat das Filmevent initiiert, es ist aber ein Projekt, das ressortübergreifend umgesetzt wird, denn die neu-aufgestellte Stadtregierung hat sich die Schwerpunkte Digitalisierung und Nachhaltigkeit auf die Agenda gesetzt. Am 26. März um 18 Uhr folgt der Vortrag „Vom Wachsen und Ernten“ der Österreichischen Bundesforste im Stadtsaal. Dabei wird nachhaltige Forstwirtschaft thematisiert.

Plastikfrei

Ein nächster Schritt ist, dass der Purkersdorfer Bauernmarkt ab Sommer plastikfrei sein soll. Bereits beim Adventmarkt kamen im vergangenen Dezember nur noch Recyclingtaschen aus Papier zum Einsatz. Im Frühjahr folgt auch eine Kampagne zur richtigen Mülltrennung.

Aber auch die Stadtgemeinde selbst will ökologischer werden: Im Hintergrund wird daran gearbeitet, die öffentliche Beleuchtung auf LED umzustellen, damit auch der Energieverbrauch der Stadt ein wenig nachhaltiger wird. Außerdem soll durch die Etablierung der Funktionen des Bürgerportals (www.purkersdorf.at), der Gemeinde-App „Gem2Go“ und der digitalen Zustellung behördlicher Schriftstücke die Papierflut in der Verwaltung eingeschränkt werden.

Die Stadtregierung von Purkersdorf erhofft sich durch die Kampagnen für mehr Achtsamkeit in Bezug auf die Umwelt als einen positiven Nebeneffekt, dass auch die Verschmutzung im Wienerwald abnimmt.