Chronik | Niederösterreich
27.10.2018

Wohnungsbrand in Wiener Neustadt: Familie gerettet

Die Feuerwehr brachte zwei Erwachsene und einen Bub mithilfe einer Drehleiter in Sicherheit.

In einer Wohnung im Zentrum von Wiener Neustadt ist am Samstagabend ein Brand ausgebrochen. Aufgrund der Rauchentwicklung im Stiegenhaus musste eine Familie aus einer darüberliegenden Wohnung im zweiten Stock mithilfe einer Drehleiter gerettet werden, berichtete die Feuerwehr. Eine Frau und ein Bub erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, sie wurden ins Spital Wiener Neustadt gebracht.

Eine Nachbarin hatte laut Aussendung kurz nach 16.30 Uhr starke Rauchentwicklung aus einem Fenster im ersten Stock bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Anfangs war unklar, ob sich noch jemand in der brennenden Wohnung befand. Nachdem die Feuerwehr diese unter Atemschutz durchsucht hatte, konnten die Helfer den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die Wohnung brannte den Angaben zufolge aus.

Während des Einsatzes machten sich Nachbarn im zweiten Stock bemerkbar, die ihre Wohnung aufgrund des Rauchs im Stiegenhaus nicht verlassen konnten. Zwei Erwachsene und ein Bub im Volksschulalter wurden in Sicherheit gebracht und vom Roten Kreuz versorgt. Nach der Belüftung des Stiegenhauses wurden weitere Personen aus ihren Wohnungen geholt und der Rettung übergeben.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt rückte mit sechs Fahrzeugen und knapp zwei Dutzend Mitgliedern aus. Neben der Polizei und einem Brandermittler stand auch das Rote Kreuz mit zwei Wagen im Einsatz.