© Privat

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
09/02/2021

Streit um Traisental-Schnellstraße eskaliert: Befürworter sperren B20

Aktivisten wollen sich mit der Protestaktion bei Ministerin Leonore Gewessler Gehör verschaffen.

von Johannes Weichhart

 

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Die Diskussion um die geplante Traisental-Schnellstraße S34 (neun Kilometer lang, 208 Millionen Euro teuer) wird immer heftiger.

Wie bereits mehrfach berichtet, machen Gegner seit Monaten gegen das Projekt mobil, sammelten Tausende Unterschriften und hoffen nun auf Verkehrsministerin Leonore Gewessler, die das Vorhaben derzeit evaluiert.

Unterdessen hat sich St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) bereits mehrfach für die S34 ausgesprochen, die von St. Pölten nach Wilhelmsburg führen soll. Mittlerweile hat sich auch eine überparteiliche Gruppierung gebildet, die das umstrittene Projekt unterstützt.

Sperre im Morgenverkehr

Im Gespräch mit dem KURIER kündigt SPÖ-Vizebürgermeister Harald Ludwig nun an, dass man sich mit einer Protestaktion "Gehör verschaffen" wolle.

Deshalb soll am 8. September die stark befahrene B20 gesperrt werden. Beginn der Aktion, die im Bereich St. Georgen stattfinden soll, ist um sieben Uhr Früh. Die Sperre wird eine Stunde lang dauern. "Wir brauchen diese Umfahrung. Es kann nicht sein, dass wir von Ministerin Gewessler nicht gehört werden", sagt Ludwig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.