© LPD NÖ

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
11/30/2020

Messerattacke in St. Pölten: Vater des Opfers meldet sich zu Wort

Der Täter ist noch immer auf der Flucht, dem Opfer geht es zum Glück schon wieder etwas besser.

von Johannes Weichhart

Es sind intensive Ermittlungen, die derzeit Ermittler des Landeskriminalamtes NÖ (Gruppe Leib und Leben) und Fahnder aus St. Pölten durchführen: Die Beamten beschäftigt noch immer eine brutale Attacke, die am 2. November 2020 einen Schwerverletzten forderte.

Ein Unbekannter hatte gegen 17 Uhr auf einen 25-Jährigen eingestochen und das Opfer im Rückenbereich schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich im Kreuzungsbereich Praterstraße mit der Kremser Landstraße. Der 25-Jährige schleppte sich in weiterer Folge noch selbst ins Krankenhaus, wo er operiert werden musste.

Hinweise erbeten

"Körperlich geht es ihm wieder besser, psychisch wird es aber noch dauern", schreibt sein Vater nun über seinen Sohn auf Facebook. Der Täter ist etwa 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß und war mit einem hellgrauen Zipp-Hoodie bekleidet. Auffallend ist sein schmaler, schwarzer Oberlippenbart.

Die Polizei bittet unter der Nummer 059133/30-3333 um Hinweise.

Für mehr Nachrichten aus St. Pölten können Sie sich hier für den Newsletter anmelden:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.