© Feuerwehr St. Pölten-Stadt

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/30/2020

In Dusche und Lift festgesteckt: Feuerwehr St. Pölten half

Gleich zwei Personen mussten am Dienstagabend aus einer Notlage durch die Feuerwehr befreit werden.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Am Dienstagabend musste die Mitglieder der St. Pöltner Stadt-Feuerwehr gleich zwei Mal ausrücken, um Personen aus Notlagen zu befreien. Die erste Alarmierung schickte die diensthabende Corona-Bereitschaft in die Strohmayrstraße.

Eine Person war in der Dusche unglücklich gestürzt und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Mannschaft entfernte die Duschwände und Türen und übergaben den Patient in weiterer Folge dem Rettungsdienst. Seitens der Feuerwehr St. Pölten-Stadt standen zwei Fahrzeuge mit neun Mitgliedern für etwa eine Stunde im Einsatz.

Lift blieb stehen

Kurze darauf wurde ein Teil der Bereitschaft wiederum zu einer Personenbefreiung gerufen. Eine Person war in einem Lift eingeschlossen, konnte aber rasch befreit werden. Nach der Befreiung, wofür sechs Mitglieder für etwa eine halbe Stunde im Einsatz waren, wurde der Aufzug zur Sicherheit außer Betrieb genommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.