© Johannes Weichhart

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
03/09/2021

Fahrplan für den Europaplatz neu in St. Pölten ist fix

Die Vorarbeiten starten am 15. März, der Baustart ist für das Jahr 2022 vorgesehen. Neue Leitungen kosten 1,2 Mio. Euro.

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Durchschnittlich 44.000 Kraftfahrzeuge befahren Tag für den Tag den Europaplatz im Herzen der Landeshauptstadt. Wie berichtet, soll aus dem dreispurigen Verkehrsknotenpunkt eine Kreuzung werden. Land und Stadt betonen, dass einerseits eine Generalsanierung bereits dringend notwendig sei, andererseits gilt der Europaplatz als Hotspot für Unfälle, weil noch immer viele Autofahrer abrupt die Spur wechseln.

Wasserleitungsnetz

Wie der KURIER erfuhr, beginnen ab 15. März die Vorbereitungsarbeiten zum Neubau des Areals. Gestartet wird mit der Erneuerung der Einbauten, wie dem Wasserleitungsnetzes, das teilweise schon 100 Jahre alt ist.

Insgesamt werden 9.500 Meter Leitungen neu verlegt, womit Kanal, Fernwärme, sowie Hoch- und Niederspannung und Gasleitung auf den neuesten Stand gebracht. Auch Einbauten der Telekommunikation und der Straßenbeleuchtung werden erneuert

Investition in Millionenhöhe

Dafür nimmt die Stadt viel Geld in die Hand. Die Auswechslung der knapp ein Kilometer langen Leitungen kosten 1,2 Millionen Euro, Bodenuntersuchungen und archäologische Arbeiten inklusive.

Es wird mit dem Fund alter Römerstraßen und Grabstätten gerechnet. Im Bereich des Linzertors werden Reste der alten Festungsbastion erwartet, unter der Linzerstraße könnten Überreste der alten Stadtmauer sowie mittelalterliche Straßenreste freigelegt werden.

Sobald die Leitungen zuerst auf Landesstraßen, danach auf denen der Gemeinde, neu verlegt sind, wird mit dem eigentlichen Straßenbauvorhaben begonnen. Planmäßiger Start dafür ist das Jahr 2022.

Zuständig für die Neugestaltung der Nebenflächen (Gehsteige und Radwege) ist die Stadt selbst. Dieses Projekt soll dann 2023 angegangen werden.

Gestaltungswettbewerb

Bei der Projektpräsentation vor eineinhalb Jahren wurde jedenfalls betont, dass dafür ein Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben werden soll.

Mit Verkehrseinschränkungen ist während der Vorbereitungs- und Bauarbeiten übrigens zu rechnen. Um den Fortschritt u.a. via Webcam in Echtzeit zu dokumentieren, wurde unter www.europaplatz.info eigens eine Homepage eingerichtet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.