© Klimabündnis Österreich

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/14/2020

Der brutale Griff nach den Rohstoffen

Das Stadtmuseum St. Pölten setzt sich mit der Frage auseinander, unter welchen Bedingungen Rohstoffe gewonnen werden.

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Sie sind heiß begehrt und wichtig für die Erzeugung von Konsumgütern. Die Rede ist von Rohstoffen wie Gold, Coltan aber auch Erdöl. Unter welchen Bedingungen sie gewonnen werden, wissen aber nur die wenigsten.

Augenzeugenberichte

Das Stadtmuseum St. Pölten setzt sich nun mit der neuen Ausstellung "Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt" genau mit dieser Frage auseinander. Die Schau bringt unter anderem Fakten und Augenzeugenberichte aus dem Kongo, Peru, Ecuador, Nigeria und der Arktis. Dabei kommen jene Menschen zu Wort, die in diesen Ländern leben. Sie erzählen, unter welchen Bedingungen sie arbeiten müssen.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 21. Februar 2021 zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums (Mi. bis So.: 10 bis 17 Uhr).

Klimabündnis Ausstellung

Bei „Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt“ handelt es sich um eine Wander-Ausstellung des Klimabündnis Österreich und Internationaler Partner. Die Erstellung bzw. der Verleih wird aus Mitteln der Europäischen Union bzw. der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.