© FF St. Pölten-Stadt

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/03/2022

Bilanz 2021: So oft wurde die Feuerwehr St. Pölten um Hilfe gerufen

Die Einsatzkräfte in der Landeshauptstadt blicken auf ein intensives Jahr zurück. Sie waren in allen Bereichen gefordert.

von Johannes Weichhart

 

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Vom Blechschaden auf der Mariazellerstraße bis hin zur Waldbrandkatastrophe im Süden Niederösterreichs - die Feuerwehr der Landeshauptstadt St. Pölten war im Jahr 2021 gefordert wie selten zuvor.

1.106 Einsätze verzeichnete das Team um Kommandanten Dietmar Fahrafellner, 7.281 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet. Ebenfalls beeindruckend: Insgesamt wurden 36.091 Kilometer Strecke mit Fahrzeugen zurückgelegt.

Gegründet wurde die Feuerwehr St. Pölten-Stadt im Jahr 1867, die Unterbringung der Mannschaft und der Geräte erfolgte in einem Depot beim Rathaus. 1882 wurde schließlich eine Telefonleitung vom Wächter am Domturm zur Zentrale verlegt.

Die Telefonleitung glüht bis heute noch. Denn bereits in der ersten Woche des Jahres 2022 musste die Stadtfeuerwehr 14 Einsätze absolvieren.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.