Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich

Rauch im Cockpit: AUA-Airbus musste umdrehen

Ein kaputter Ventilator wird als Ursache vermutet. Für die Passagiere soll nichts zu bemerken gewesen sein.

09/10/2021, 03:32 PM

Rauch im Cockpit hat am Freitag den AUA-Flug OS 229 von Wien nach Berlin zur Umkehr gezwungen. Angaben einer Sprecherin der Airline zufolge war ein kaputter Ventilator die Ursache. In der Kabine des Airbus 321 und somit für die Fluggäste sei nichts zu bemerken gewesen. Die Piloten hätten Masken aufgesetzt. 

Die Passagiere wurden nach der Rücklandung auf dem Flughafen Wien in Schwechat umgebucht. Sie sollten in der Folge am späten Nachmittag nach Berlin fliegen. Zum Einsatz kam der Sprecherin zufolge eine Boeing 777.
 

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Rauch im Cockpit: AUA-Airbus musste umdrehen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat