Prozess um Unfall nach mutmaßlichem Autorennen

© APA/ZB/Monika Skolimowska / Monika Skolimowska

Chronik Niederösterreich
01/10/2022

NÖ: Fahrer krachte mit 2,46 Promille in entgegenkommenden Pkw

Der Unfall forderte drei Verletzte. Eine Führerscheinabnahme und eine Anzeige waren die Konsequenzen.

Ein betrunkener 41-Jähriger ist am Sonntagnachmittag auf der B14 in St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln) mit seinem Pkw in einen entgegenkommenen Wagen gekracht. Verletzt wurden nach Polizeiangaben neben dem Einheimischen auch ein 54-Jähriger sowie eine 64-Jährige, die im zweiten Unfallfahrzeug gesessen waren. Alle drei wurden in das Landesklinikum Korneuburg gebracht. Ein Alkotest bescheinigte dem 41-Jährigen 2,46 Promille.

Dem Mann wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Post von der Behörde dürfte folgen, der Niederösterreicher wurde der zuständigen Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.