© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich
11/17/2021

Impfung: Vorregistrierung für Fünf- bis Elfjährige in NÖ

Noch keine Anmeldung, aber Informationsmöglichkeit. 80 Prozent der impfbaren Bevölkerung mit zumindest einem Stich.

In Niederösterreich laufen die Vorbereitungen auf die Corona-Schutzimpfung für Fünf- bis Elfjährige. Entscheidungen der EU-Arzneimittelbehörde EMA sowie des Nationalen Impfgremiums (NIG) werden zwar abgewartet, bereits ab (dem heutigen) Mittwoch startet aber die Möglichkeit einer Vorregistrierung. Indes haben nach Angaben von LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) 80 Prozent der impfbaren Bevölkerung zumindest einen Stich erhalten.

Die Zulassung der EMA für das Vakzin von BioNTech/Pfizer für Kinder von fünf bis elf Jahren wird von den Landespolitikern für nächste Woche erwartet. Eine Empfehlung des NIG dürfte wenig später erfolgen. Die Vorbereitungen für die Immunisierung seien jedenfalls angelaufen, wurde in einer Aussendung betont. "Hier werden sowohl die Kinderärzte und weitere niedergelassene Ärzte eingebunden, aber auch in den Landesimpfzentren werden Vorkehrungen getroffen, um eine erweiterte Betreuung der Eltern oder Erziehungsberechtigte zu gewährleisten."

Zu besseren Planbarkeit besteht nun die Möglichkeit der Vorregistrierung via www.impfung.at. Betont wurde, dass dieses Service noch keine Anmeldung darstelle, aber eine direkte Informationsmöglichkeit für Eltern über u.a. konkrete Termine und Impfstellen.

190.973 Niederösterreicher:innen geimpft

"Wir kennen keine Kinderkrankheit, die so belastend wie die Covid-Erkrankung ist", betonte Karl Zwiauer, Facharzt für Kinder und Jugendheilkunde. Die Covid-Impfung bei Kindern und Jugendlichen sei weltweit bereits millionenfach verabreicht worden. Es werde davon ausgegangen, dass die Immunisierung auch bei jüngeren Kindern sicher sei. "Keine der herkömmlichen und derzeit durch Impfungen bekämpfbaren Kindererkrankungen hat eine so große Krankheitslast wie die SARS-CoV2-Infektion."

Bei der Impfquote wurde am Dienstag die 80-Prozent-Marke übersprungen - bezogen auf die impfbare Bevölkerung und die erste Injektion. Exakt 190.973 Niederösterreicherinnen und Niederösterreich erhielten bereits die dritte Dosis, was laut Pernkopf und Königsberger-Ludwig im Bundesländervergleich den Höchstwert bedeutet.

Empfohlen wird die dritte Dosis bei über 18-Jährigen sechs Monate nach der zweiten. Eine Unterschreitung dieses Impfintervalls ist in begründeten Ausnahmefällen möglich und kann nach entsprechender Aufklärung und Dokumentation als medizinische Einzelentscheidung erfolgen, wurde betont.

Verabreicht werden Injektionen in Niederösterreich weiterhin in mehr als 500 Ordinationen, den aktuell neun Landesimpfzentren, in Einkaufszentren und im Rahmen regionaler Pop-up-Impfaktionen von Gemeinden oder Organisationen. Hinzu kommen die sechs Impfbusse, in denen bisher rund 100.000 Stiche gezählt wurden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.