© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich
08/20/2019

Erneut Bluttat in NÖ: 54-Jähriger mit Messer niedergestochen

Ein Schwerverletzter nach tätlicher Auseinandersetzung in Krems. Dringend tatverdächtig ist die Ehefrau (41).

von Patrick Wammerl

Die Serie der Bluttaten in Niederösterreich scheint kein Ende zu nehmen. Nach dem Mord an einer 83-Jährigen vergangenen Freitag in Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen, ist es am Dienstag erneut zu einem Gewaltverbrechen gekommen. In Krems soll eine 41-jährige Frau mehrmals auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Erhebungen sind im Gange.

Wie der KURIER in Erfahrung bringen konnte, wurde der Mann im Zuge eines Streits mit zwei Stichen in den Brustkorb schwer verletzt. Ein Angehöriger des Paares hatte gegen 14 Uhr die Einsatzkräfte verständigt, heißt es auf Anfrage bei der nö. Landespolizeidirektion.

Laut bisherigen Ermittlungen war es in der Wohnung des 54-Jährigen und seiner Frau zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen. Im Zuge des Streits soll die 41-Jährige mit einem Küchenmesser auf ihren mann eingestochen haben. Das Opfer wurde ins Krankenhaus Krems eingeliefert. Der Mann ist außer Lebensgefahr.

Schwer alkoholisiert

Bei der Tatverdächtigen wurde ein Alkotest vorgenommen. Die Frau hatte zum Tatzeitpunkt 1,9 Promille. Sie wurde festgenommen. Gegen sie wird wegen des Verdachts des Mordversuchs ermittelt. Über die Untersuchungshaft soll am Mittwoch entschieden werden.