© APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Chronik Niederösterreich
07/01/2022

"Energie-Million" zur Entlastung für Wiener Neustädter

Bewohner, Vereine und Firmen, die von der Teuerung massiv betroffen sind, erfahren zusätzliche finanzielle Hilfe durch die Stadt.

Die steigende Inflation und die Kostenexplosion bei den Energiepreisen zwingt immer mehr Gemeinden dazu, für ihre Bürger Entlastungspakete zu schnüren. Die bunte Stadtregierung in Wiener Neustadt hat in der dieswöchigen Gemeinderatssitzung einen Schritt zur finanziellen Entlastung der Einwohner gesetzt. 

Mit einem gemeinsamen Dringlichkeitsantrag wurde der Grundsatzbeschluss für ein Entlastungspaket unter dem Titel „Energie-Million“ gefasst. Noch im heurigen Jahr sollen damit bis zu eine Million Euro zielgerichtet an betroffene Menschen, Vereine und Firmen ausbezahlt werden, die besonders schwer von der Teuerung am Energiesektor getroffen sind.

Parallel zu Bund und Land

Wie die konkrete Förderung aussieht, wird in den kommenden Wochen von den Fachabteilungen ausgearbeitet und ist laut Stadtregierung abhängig von den geplanten Maßnahmen des Bundes und des Landes NÖ. Im Herbst sollen die Details zur "Energie-Million" vorgestellt werden.

„Wir wollen vor allem auch besonderen Härtefällen helfen und dort unterstützen, wo keine oder keine ausreichenden Hilfestellungen erfolgt sind. Dies alles wird im Herbst ausgearbeitet, damit wir den Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädtern schon bald die dementsprechenden Unterstützungen geben können“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP), Erster Vizebürgermeister Christian Stocker (ÖVP), Zweiter Vizebürgermeister Rainer Spenger (SPÖ) und Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz (FPÖ) in einer gemeinsamen Aussendung.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare