© Kurier/Gerhard Deutsch

Chronik Niederösterreich
10/15/2020

Bezirk Zwettl: Stiere trampelten Bauern tot

Der 47-jährige Mann wollte eigentlich Reparaturarbeiten im Stall durchführen.

Ein 74-jähriger Landwirt ist in Großweißenbach, einer Katastralgemeinde von Großgöttfritz (Bezirk Zwettl), von seinen eigenen Stieren getötet worden. Der Senior wurde von den Tieren wohl zu Tode getrampelt, bestätigte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag entsprechende Medienberichte.

Von Sohn gefunden

Der Mann hatte am frühen Mittwochnachmittag im Stall Reparaturarbeiten durchführen wollen. Wie u.a. die "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN") berichteten, wollte der Landwirt die sechs Stiere von einer Box in eine andere treiben, wobei er offenbar zu Sturz kam. Er wurde nach Polizeiangaben von seinem Sohn aufgefunden. Die Einsatzkräfte konnten nur mehr den Tod des 74-Jährigen feststellen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.