Müllsammelstelle beim Wieselburger Bahnhof stand in Vollbrand

© AFKDO-Wagner

Chronik Niederösterreich
08/11/2021

Wieselburg: 19-Jähriger wird der Brandstiftung beschuldigt

Müllinsel beim Bahnhof wurde in Brand gesteckt. Verdächtiger dürfte bei der Tat alkoholisiert gewesen sein.

von Wolfgang Atzenhofer

Wohl zuviel Alkohol und das Feuerzeug zum falschen Zeitpunkt in der Hand: So inhaltsleer dürfte das Motiv eines 19-Jährigen gewesen sein, der beschuldigt wird, am Dienstag der Vorwoche am Bahnhof Wieselburg die Müllinsel angezündet zu haben.

Der Brand ließ gegen 2.20 Uhr Früh in Wieselburg die Sirenen heulen. Der lichterloh brennende Unterstand des Müllcontainers drohte auf das Bahnhofsgebäude überzugreifen. Die Feuerwehr hatte die Flammen aber zum Glück rasch unter Kontrolle. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag.

Zeuge

„Die Brandursachenermittlung durch den Bezirksbrandermittler ergab, dass der Brand möglicherweise durch das Einbringen von heißen, nachglühenden Teilen entstanden ist. Da auch die Einbringung einer fremden Zündquelle nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden von Bediensteten der Polizeiinspektion Wieselburg weitere Ermittlungen geführt“, heißt es im Bericht der Landespolizeidirektion NÖ.

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen und eines Hinweises aus der Bevölkerung kamen die Ermittler auf die Spur des Mannes aus dem Bezirk Melk. Er war zum Zeitpunkt des Brandes in Bahnhofsnähe gesehen worden. Nach anfänglichem Leugnen gestand er die Tat. Er wird bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.