© Koglbauer Claudia

Verkehr
11/20/2019

S31: Aktueller Bauabschnitt wird vor Weihnachten fertig

Mit Mitteltrennwänden, neuem Kontrollplatz und einem Winterdienstkonzept will die Asfinag vorsorgen.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Auch wenn der oft dichte Novembernebel den bevorstehenden Winter erahnen lässt – auf der Burgenland Schnellstraße S31 wird dennoch emsig gearbeitet. Im Zuge des Sicherheitsausbaus soll der Abschnitt zwischen Mattersburg und Forchtenstein noch vor Weihnachten fertiggestellt werden, heißt es vom Straßenerhalter Asfinag.

Winterpause auf den Baustellen

„Wir liegen im Zeitplan“, sagt Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla. Auch im Winter werden die Bauarbeiten fortgesetzt. Lediglich während der Feiertage von 21. Dezember bis 7. Jänner wird nicht gearbeitet.

Nach Weihnachten werden die Ausbauarbeiten zwischen Forchtenstein bis kurz nach Sieggraben vorgenommen. Im Sommer ist die Umstellung auf die Richtungsfahrbahn Eisenstadt geplant. Bis Oktober 2020 soll der Abschnitt bis Sieggraben fertiggestellt werden, danach starten die Arbeiten zwischen Sieggraben und Weppersdorf.

Der Sicherheitsausbau auf dem rund 22 Kilometer langen Straßenstück soll – samt neuer Talübergänge bei Sieggraben – Ende 2025 fertig sein. Die Kosten sind mit etwa 146 Millionen Euro veranschlagt.

Ob es einen weiteren Sicherheitsausbau von der Anschlussstelle St. Martin bis Oberpullendorf geben wird, wie von SPÖ, ÖVP und LBL wiederholt gefordert, werde derzeit noch überprüft. Eine Variantenstudie sei laut Asfinag derzeit noch im Laufen.

Aus Raststation wird Park- oder Kontrollplatz

Parallel dazu läuft derzeit ein Genehmigungsverfahren für die Verbreiterung samt Mitteltrennwänden auf der vierspurigen Mattersburger Schnellstraße S4. Der Baubeginn ist für 2021 avisiert.

Die Raststation Pöttsching, die seit Sommer des Vorjahres geschlossen ist, dürfte nicht mehr aufsperren, sagt Pöttschings Bürgermeister Martin Mitteregger (SPÖ). „Mein letzter Informationsstand ist der, dass dort ein Park- bzw. Kontrollplatz entstehen soll.“ Vom Eigentümer, der Firma Eni, gab es auf Anfrage keine Information dazu.

Verstärkte Kontrollen auf A4

Eröffnet wird hingegen schon übermorgen, Freitag, ein bereits ausgebauter, multifunktionaler Kontrollplatz auf der Ostautobahn A4 bei Nickelsdorf.

Ausgestattet mit einem Flugdach sollen dort Pkw- sowie Lkw-Kontrollen bei jedem Wetter durchgeführt werden können. Der Grenzverkehr wird dadurch nicht eingeschränkt.

27 Einsatzfahrzeuge stehen für den Winter bereit

Neben der Durchführung der baulichen Arbeiten habe man sich beim Straßenerhalter nebenbei für den Winter gerüstet, sagt Asfinag-Sprecherin Vucsina-Valla. Für die insgesamt 142 Autobahnkilometer im Burgenland stehen rund 27 Einsatzfahrzeuge in den Autobahnmeistereien Eisenstadt, Neutal und Markt Allhau bereit.

Dort sowie in Silos lagern für den Bedarfsfall 7.300 Tonnen Salz.

Auf der S31, wo derzeit Baustellenbetrieb ist, kommen im Winterdienst kleinere Einsatzfahrzeuge, sogenannte Unimogs, zum Zug. Bei einem Unfall müsste der jeweilige Streckenabschnitt gesperrt werden, um den Einsatzkräften die Zufahrt zu ermöglichen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.