850 Autofahrer wurden beim Planquadrat im Burgenland in der Nacht auf Samstag kontrolliert.

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
03/23/2019

Planquadrat im Burgenland: Jugendlicher mit 180 km/h auf B63 erwischt

Probeführerschein hinderte Jugendlichen nicht am Rasen. Plus: 15-Jähriger brauste mit Mofa 93 km/h durch Eisenstadt.

von Michael Pekovics

In der Nacht auf Samstag führte die Landespolizeidirektion Burgenland ein unangekündigtes Planquadrat durch. Neun Alko- und drei Drogenlenker wurden dabei erwischt - aber nicht nur.

Fünf der neun Pkw-Lenker hatten über 0,8 Promille und mussten ihren Führerschein abgeben. Insgesamt wurden 307 Anzeigen erstattet und 181 Organstrafverfügungen ausgestellt, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der höchste Alkoholwert in dieser Nacht mit insgesamt 850 kontrollierten Autofahrern wurde bei einem 47-jährigen Mann im Bezirk Eisenstadt-Umgebung festgestellt, er hatte 1,54 Promille Alkohol im Blut.

Unter den 183 geblitzten Lenkern, die zu schnell unterwegs waren, gab es zwei junge Männer, die aus der Masse heraus stachen. Ein Probeführerscheinbesitzer wurde auf der B63 im Bezirk Oberwart mit 180 km/h erwischt, so schnell dürfte er keinen Führerschein erhalten. Und in der Landeshauptstadt Eisenstadt war ein 15-Jähriger mit seinem offensichtlich aufgemotzten Mofa mit 93 km/h unterwegs - die Abnahme seiner Kennzeichen war die logische Konsequenz.

In Summe beteiligten sich 78 Polizeibeamte am Planquadrat, sie führten 721 Alkotests durch.