© APA/ROBERT JAEGER

Chronik Burgenland
02/29/2020

Jagdverband schießt scharf gegen geplante Gesetzesnovelle

Das Jagdgesetz soll novelliert werden. Erste Kritik gibt es vom Jagdverband, der will jetzt das Gespräch suchen.

von Roland Pittner

Im Regierungsprogramm wird auch das Jagdgesetz behandelt. Ende 2020 soll es schon eine Novelle geben, die die „Zwangsmitgliedschaft beim Burgenländischen Landesjagdverband in eine freiwillige Mitgliedschaft umwandelt und die Aufgaben als Interessensvertretung sollen neu definiert werden“, heißt es.

Staatliche Aufgaben sollen direkt durchs Land vollzogen werden.

Jagdverband ist "schockiert"

Der Jagdverband und allen voran Landesjägermeister Roman Leitner zeigt sich „schockiert vom Vorhaben des Landes“.

Eine Verlagerung der hoheitlichen Aufgaben des Verbandes zur BH oder zum Amt der Landesregierung würde einer Deregulierung und einer Verwaltungsvereinfachung widersprechen. „Ich werde in den nächsten Wochen das Gespräch mit den verantwortlichen Regierungsmitgliedern und dem Landeshauptmann suchen“, sagt Leitner.

Er geht davon aus einen gemeinsamen Weg mit dem Land zu finden und eine Zerschlagung des Landesjagdverbandes zu verhindern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.