© Roland Pittner

Chronik Burgenland
04/09/2020

Güssing: Vierter Corona-Todesfall im Burgenland

81-jähriger Nordburgenländer starb im Krankenhaus Güssing an einer Covid-19-Erkrankung.

Im Burgenland hat das Coronavirus ein viertes Todesopfer gefordert. Ein 81-jähriger Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See ist Donnerstagvormittag im Krankenhaus Güssing gestorben, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Das Spital verfügt über einen isolierten Bereich zur medizinischen Versorgung von Covid-19-Erkrankten. Der Mann war intensivmedizinisch betreut worden.

Der erste Todesfall, den das Burgenland in Verbindung mit einer Coronaviruserkrankung zu beklagen hatte, hatte sich am 20. März ereignet. Ein 73-jähriger Mann starb damals im Spital in Oberpullendorf. Drei Tage später starb ebenfalls in Oberpullendorf eine 73-jährige Frau mit oder an einer Covid-19-Erkrankung. Das dritte Opfer war ein 69-jähriger Südburgenländer, der am 28. März verstarb.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.