© APA/BARBARA GINDL

Chronik Burgenland
08/27/2020

Burgenländischer Freier soll Prostituierte beraubt haben

22-Jähriger wollte in der Steiermark Lohn nach Dienstleistungen wieder mitnehmen und zückte Tapezierermesser.

Ein 22-jähriger Freier soll in der Nacht auf Donnerstag eine Prostituierte in Pinggau im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld beraubt haben. Der Mann hatte einen Lohn von mehreren Hundert Euro nach der Dienstleistung wieder mitnehmen wollen. Die 49-jährige Rumänin wehrte sich aber dagegen. Da zückte der Mann aus dem Bezirk Oberwart ein Tapezierermesser. Die Frau wurde verletzt.

Freier war stark betrunken

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark informierte, war der Mann noch vor Mitternacht in das Laufhaus gekommen und hatte mit der Prostituierten eine Zeit und den Lohn vereinbart. Nach Ablauf der Zeit wollte der 22-Jährige das Geld aber kurz nach Mitternacht wieder mitnehmen. Bei dem Gerangel mit dem Messer, das er in seiner Arbeitshose mit dabei hatte, erlitt die Rumänin leichte Verletzungen an den Handinnenflächen. Der Täter flüchtete mit seinem Wagen und dem Lohn.

Nur wenig später wurde der Verdächtige an seinem Wohnort von der Polizei festgenommen. Er war stark betrunken, deshalb war eine Vernehmung vorerst nicht möglich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.