Anhaltung entzogen: Mutmaßlicher Schlepper nach Verfolgungsjagd festgenommen

Nach starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen bleibt in Osttirol weiter die Gwablstraße (L322) für den gesamten Verkehr gesperrt.
29-jähriger Moldawier hatte sich zuvor mit einem mit 14 weiteren Männern besetzten Fahrzeug einer Anhaltung entzogen

Im Burgenland ist ein mutmaßlicher moldawischer Schlepper festgenommen worden. Laut Polizeiangaben hatte sich der 29-Jährige mit einem mit 14 Migranten besetzten Fahrzeug zunächst am Grenzübergang Ritzing einer Anhaltung entzogen. Mehrere Streifen verfolgten das Kfz über die Burgenland-Schnellstraße (S31), ehe es in Hornstein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gestoppt wurde.

Die Flüchtlinge - 13 Männer stammen aus der Türkei, einer aus Afghanistan - stellten allesamt Asylanträge.

Ereignet hatte sich der Vorfall laut Aussendung der Landespolizeidirektion in der Nacht auf Samstag. Von politischer Seite reagierte die SPÖ Burgenland. Das Geschehen zeige "einmal mehr, dass die Showpolitik von ÖVP-Kanzler Nehammer und ÖVP-Innenminister Karner ohne jegliche Substanz ist", konstatierte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf, gleichzeitig SPÖ-Bezirksparteivorsitzende von Eisenstadt.  Die Bundesregierung müsse endlich aktiv werden.

Kommentare