Wohnen im ersten WG-Haus

Österreichs erstes WG-Haus in der Wiener Leopoldstadt ist im Bau. Bilder und Grundrisse geben einen Vorgeschmack auf die neuen Wohnungen.

Ende 2011 soll dieser Neubau in der Leopoldstadt fertiggestellt sein. Wer hier wohnen wird? Studenten, Künstler, Sportler, Familien, Senioren, Jung und Alt - mit dem Unterschied, dass sie alle gemeinsam in Wohngemeinschaften leben werden. CITYCOM2 nennt sich das Projekt und ist Österreichs erstes WG-Haus. Insgesamt wird es 42 WGs für jeweils drei bis sechs Personen und 98 Apartments geben.
Klicken Sie ins Bild um fortzufahren! So sieht das WG-Haus derzeit aus: Das Gebäude befindet sich noch im Rohbau. Die Apartments sind bereits alle vergeben, für die WG's kann man sich aber noch anmelden. Ausblick vom Dachgeschoss über den brachliegenden Nordbahnhof. Die Dachterrasse steht allen Bewohnern frei - genauso wie der Gemeinschaftsgarten, der Fitnessraum, der Musikproberaum, die Fahrradwerkstatt und die Sauna mit Sonnenterrasse. Querschnitt durch eine WG: Loggia bzw. Balkon sind beidseitig angeordnet - sprich: es gibt nicht nur eine Gemeinschafts-Terrasse sondern jedes Zimmer hat auch einen eigenen Privat-Balkon bzw. eine Privat-Loggia. Die Grundrisse sind übersichtlich: Neben der knapp 80 Quadratmeter großen Wohnküche gibt's in dieser 5-er WG zwei Badezimmer und zwei WC's. Im Anschluß daran sind die Einzelzimmer aneinandergereiht. Insgesamt stehen den fünf Bewohnern knapp 180 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Ähnlich sieht die 6-er WG aus: Auf einer Gesamtfläche von 241 Quadratmetern sind fünf Zimmer aneinandergereiht, das sechste Zimmer liegt quer dazu gegenüber. Übrigens: Alle Zimmer sind gleich groß und jeder Bewohner bekommt seinen eigenen Mietvertrag. Die 3-er WG: Hier müssen die Bewohner mit nur einem Badezimmer und WC auskommen. Für alle WG's gilt: Jedes Zimmer ist getrennt begeh- und abschließbar. Hier noch ein Modell für eine 4-er WG: Diese Wohnung verfügt zusätzlich über einen kleinen Abstellraum, die Zimmergrößen variieren leicht.

Errichtet wird der Bau vom Österreichischen Siedlungswerk (ÖSW), geplant wurde vom Architekturbüro BEHF. Für die eigenmittelfreien Wohngemeinschaften kann man sich noch anmelden unter www.citycom2.at (siehe Link unten).

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?