Wohnen
30.04.2018

Vom Salone del Mobile: Mailand, Stadt der Designträume

Der 57., aber mein erster Salone del Mobile: Es war Liebe auf den ersten Blick.

Die ersten Schritte sind hektisch und auf dem Weg zu meinem Interviewtermin schütte ich mir gekonnt Cappucchino über die schwarze Hose. Die Laune bleibt. Die Sonne auch. Es stehen aufregende Tage bevor: es ist der 57. Salone des Mobile in Mailand, aber mein erster. Die wichtigste internationale Möbelmesse der Welt lässt die Stadt Kopf stehen. Ein wunderbares Treiben.Mein erster Stopp ist aber nicht am Messegelände in Rho Fieramilano, sondern mitten in der Stadt am Castello Sforzesco. Denn abseits der Messestände findet der sogenannte Fuorisalone statt. Designer und Hersteller präsentieren ihre neuesten Stücke an ausgewählten Plätzen und nehmen dafür die gesamte Stadt ein – die prächtigen italienischen Palazzos genauso wie die Museen Mailands oder die öffentlichen Verkehrsmittel.

Genau diesen Rahmen, eine Straßenbahn aus dem Jahr 1928 nämlich, hat die Mailänder Designerin Cristina Celestino gewählt, um ihre neuesten Kreationen zu präsentieren. „Ich wollte ein Erlebnis designen und nicht ein spezielles Möbelstück“, erklärt sie, während wir mit der „Tram Corallo“ (im Bild links) durch die Stadt fahren.

Inspiriert von italienischen Kinos, hat Celestino das Innenleben der Tram gestaltet. Der Eintrittsbereich ist dunkel. Die Fenster mit exquisiten Vorhängen verdeckt. Die Stoffe auf den Sitzbänken sind edel und weich und der Teppich am Boden federt sanft zurück. Der Mix aus roten, orangen, rosa , grünen und grauen Farben wirkt harmonisch und elegant. Ein leichter Vorhang aus dünnen Stoffkordeln trennt den hinteren Bereich der Tram ab. Dort spielt der Film.

Er zeigt die Straßen Mailands, genauer gesagt das Designviertel Brera. Die Fenster sind geöffnet und quadratische, weiche Hocker schaffen Kino-Atmosphäre. Wir bleiben dreimal stehen. Weil es so schön ist, drehe ich eine extra Runde mit der Designertram.

Zurück am Vorplatz des Schlosses finden finale Arbeiten statt. Am nächsten Morgen wird die Messe eröffnet und dann muss auch hier alles picco bello sein. Auf dem asphaltierten Boden wird ein Garten angelegt. Darüber schweben riesige Luftkissen. So ist die Installation von weitem zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt bin ich erst zwei Stunden in der Stadt und schon jetzt jagt eine Erfahrung die nächste. Celestina und die anderen Designer schaffen es tatsächlich, an allen Ecken in Mailand ein Erlebnis zu designen. Das zeigt sich auch im Pallazo Bocconi, wo Louis Vuitton seine neueste Kollektion präsentiert. Hinter den dicken Hausmauern ragt ein Meer aus roten, orangen und rosafarbenen Lederblumen von der Decke. Darunter reihen sich Spiegel in Blütenform, Mistkübel getarnt als Palmen und Hängesessel im Eier-Design aneinander. Die Besucher tauchen ein in eine verträumte Welt und beim Verlassen des Palazzos dauert es einige Sekunden, um daraus zu erwachen.

Viel Zeit bleibt aber nicht, denn das nächste Hochgefühl wartet bereits. Dieses mal am Messegelände. Hier liegt Motivation in der Luft, positive Aufregung und Begeisterung. Das ist besonders im Eingangsbereich der Messe zu spüren. Tausende Menschen wollen hinein und endlich die neuesten Ideen der Designer und auch die Messestände sehen. „Innenarchitekten lassen ganze Welten entstehen“, das hat meine Kollegin Claudia Elmer bereits im Vorfeld erzählt und sie hatte recht. Magis lädt die Besucher auf einen italienische Piazza inklusive Mini-Obelisken ein. Einige Schritte weiter zeigt Vitra zuerst einen Frühlingstraum in Pastellfarben und gegenüber einen knallorangen Farbschock. An einem anderen Stand schweben riesige Teppichrollen über den Köpfen der Besucher.

Das absolute Highlight waren aber die ständigen Überraschungen. Hinter jeder Tür wartete ein neues Design, eine neue Farbe, eine neue Funktion. Langweilig wird es in Mailand nie.

Einige der schönen Stücke habe ich im Bild mitgebracht. Viel Spaß bei Ihrem nachträglichen Mailand-Rundgang.

Die neuesten Möbeltrends von der Möbelmesse in Mailand

1/21

Der Dachsessel

Der Dachsessel „The Roof Chair“ von  Spalvieri & Del Ciotto für Magis in Türkis und Orange, Preis  auf Anfrage  bei REDORANGE, Mariahilfer Gürtel 37/1, 1150 Wien, Tel. 01 929 21 210

Stuhl "Nina"

Stuhl „Nina“  von Elena Pancaldi für Emmemobili, Preis auf Anfrage bei SMART LIVING GmbH, Burggasse 7-9, 1070 Wien, Tel. 01 535 25 05

Asymmetisches Regal

Lee Mi-hye heißt der südkoreanische Designer des asymmetrischen Regals, das während der Möbelmesse in Mailand im Designmuseum Triennale ausgestellt wurde, weitere Informationen per Mail unter info@triennale.org

Kaffeetisch "Veny"

Kaffeetisch „Veny“ von Matteo Cibic für JCP, ab € 2460,- online zu bestellen über sales@jcpuniverse.com

Tisch „Wam“

Sitzbank „Wam“ von Bross, Preis auf Anfrage bei Bruckmüller, Traungasse 8-10, 4600 Wels, Tel. 07 24 247 695

„Grasso Armchair“

Der „Grasso Armchair“ von Stephen Burks für BD Barcelona Design ab € 3175,- bei Prodomo Windows, Naglergasse 29, 1010 Wien, Tel. 01 533 83 82

Outdoorstuhl „Cirql“

Outdoorstuhl „Cirql“ von Dedon,  ab  2019 im Handel ab € 640,- bei Grünbeck-Einrichtungen Ges.m.b.H, Margaretenstraße 93, 1050 Wien Tel: 01 544 83 390

Tisch „Pergola“

Tisch „Pergola“ von Alias ab € 780,-  bei Pfau 1010, Am Gestade, 1010 Wien,  Tel. 01 5 354 0750

Sofa „Ribbon Dance“

André Fu nennt sein Sofa „Ribbon Dance“ oder auch einen „zwei Personen-Gespräch-Sessel“,  designt für Louis Vuitton, Preis auf Anfrage über Louis Vuitton, Tel. 01/533 6151

Tisch „Burin“

Tisch „Burin“ von Patricia Urquiola  für Viccarbe , erhältlich ab Jahresende, Preis auf Anfrage bei behan + thurm, Schubertring 14, 1010 Wien, Tel. 01 212 09 60

Ottoman von Cristina Celestino

Ottoman von Cristina Celestino für Attico Design in verschiedenen Farben, erhältlich ab Juni 2018,  Preis auf Anfrage unter www.cristinacelestino.com und sales@designattico.com

Aufbewahrungssystem „Componibili“

Aufbewahrungssystem „Componibili“ von Kartell, erhältlich ab Dezember 2018, Preis auf Anfrage bei Kartell  Flag Shipstore, Opernring 17,  1010 Wien, Tel. 01 5870340

Tisch „Bamba

Tisch „Bamba“ von Pedro Paulo-Venzon für Viccarbe , erhältlich in Schwarz und Weiß, Gold auf Anfrage ab € 562,- bei behan + thurm, Schubertring 14, 1010 Wien, Tel. 01 212 09 60

Stehlampe „Willow Wicker“

Stehlampe „Willow Wicker“ von Paavo Tynell für Gubi, 152 cm hoch aus Rattan, ab € 981,- online zu bestellen bei www.finnishdesignshop.com

Stuhl „Elipse“

„Elipse“ heißt der Stuhl von Patrick Joun für Zanotta, mit Aluminiumlegierung in Amaranth, aber auch Schwarz, Weiß und Anthrazit, ab € 396,- bei Einrichtungshaus Scheicher GmbH, Neutorstrasse 18, 5020 Salzburg, Tel. 0662 84 53 13

Sofa „Belmer

Sofa „Belmer“ von Matteo Cibic für JCP mit den Maßen 320cm x 160cm x 105cm, ab  € 13176,-  online zu bestellen über sales@jcpuniverse.com

Sessel „Honken S“

„Honken S“ heißt der gemütliche Sessel von Thomas Bernstrand für Blå      Station ab € 1837,02  bei Design4Architects, St. Severinstraße 32/5, 3313 Wallsee, Tel. 0664 91 1 61 77

Vorhänge „Goldfinger“

Vorhänge von Cristina Celestino aus dem Stoff „Goldfinger“ aus der Kollektion Rubelli Venezia, ab € 287,50/Lfm bei Bruckmüller Wohnen GmbH, Traungasse 8-10,  6400Wels, Tel. 07242 47695   

Tischlampe „Lantern Light“

Tischlampe „Lantern Light“ in Kupfer von Neri & Hu für Classicon, Preis auf Anfrage bei Viktor Steinwender GmbH, Wildpretmarkt 9, 1010 Wien, Tel. 01 533 33 02

„Twins“ - Tische

„Twins“ - Tische von Monika Mulder für Artifort aus massiver Eiche, Preis auf Anfrage bei Einwaller & Partner GmbH, Palais Harrach, 1010 Wien, Tel. 01 535 37 30

Stuhl der „Pipe Kollektion“

Stuhl der „Pipe Kollektion“ von Sebastian Birkner, erhältlich ab  Herbst 2018, Preis auf Anfrage bei Europa, Leonhardstraße 46, 8010 Graz, Tel. 0316 33 77 00