Patricia Urquiola: Ihre besten Entwürfe

Die Entwürfe der Spanierin zeichnen sich durch Weiblichkeit und Eleganz aus. Klicken Sie sich durch ihre schönsten Modelle.

Impulsiv, sympathisch und mit hundertprozentiger Leidenschaft sorgt Urquiola schon seit Jahren für frischen Wind in der Design-Szene. Immo hat die Spanieren zum Interview getroffen und zeigt ihre bekanntesten Entwürfe - klicken Sie ins Bild um fortzufahren! Geboren wurde sie 1961 im spanischen Oviedo, doch schon bald zog es die angehende Designerin nach Mailand, wo sie heute lebt und arbeitet. Sie studierte Architektur an der Faculdad de Arquitectura de Madrid und beendete dies bei der Gestalterlegende Achille Castiglioni. 2001 gründete Urquiola ihr Atelier "Studio Urquiola". Heute arbeitet Urquiola für bekannte Firmen - unter anderem finden sich internationale Unternehmen wie Moroso, B&B Italia, Molteni, Hansgrohe, Paola Lenti, Agape, De Padove oder Gandia Blasco stehen bereits auf ihrer Referenzliste. 

Im Bild: Für die "Tufty Time - Kollektion" von B&B Italia entwarf Urquiola 2007 ein Schlafzimmer. In ihrem Repertoire lassen sich hauptsächlich Möbel finden – mit ein paar Ausnahmen, wie zum Beispiel einer Handtasche für Salvatore Ferragamo (im Bild) ... ... oder aber auch der Design-Installation "The Dwelling Lab" für BMW. Letztere wurde gemeinsam mit dem Designer Giulio Ridolfo, dem dänischen Textilhersteller Kvadrat und dem Leuchtenspezialist Flos auf der diesjährigen Möbelmesse, der iSalone, in Mailand präsentiert. Entstanden ist eine Skulptur mit außergewöhnlichen  Formen und visionärem Interieur, die aus einem innovativen Automobilkonzept geboren wurde. Die Liege "Antibodi" für Moroso, die mit Stoffblüten übersät ist ... ... oder aber auch ihr Sessel "Smock" zählen zur ihren berühmtesten Entwürfen. Ihre Kreationen beweisen stets formalen Mut, die mit einer indirekten Eleganz gepaart sind. Die Besonderheit liegt im Mix aus weiblicher Formgebung, dekorativen Details und Geradlinigkeit. Dabei kommen sie ganz ohne Kitsch aus. 

Im Bild: "Fat Sofa" für B&B Italia. Das "Canasta"-Sortiment wurde aus Makrogeflecht hergestellt. Die außergewöhnliche Form besticht vor allem durch die hohen, durchlöcherten Rücken- und Seitenlehnen. Das "Canasta" Sofa gibt es in einfarbigen, melangierten und gemusterten Stoffen sowie in verschiedenen Farbvarianten. Das in kräftiges Orange getauchte Sofa und der Barhocker stammen aus der "Rift" Kollektion von Moroso. Die Kollektion "Silver Chair", ein aktueller Entwurf aus dem Jahr 2010. Die Beistelltische "Fat Fat – Lady Fat" punkten mit integriertem Tablett. Heuer präsentierte Patricia Urquiola auf der iSalone unter anderem die Kollektion "Net Box" für Molteni.
(ce) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?