Manege frei: Zirkus-Hotel in Wien

Ein ausrangiertes Studentenheim wird zum Design-Hotel: Die vierte Dependance der 25-Stunden-Hotels taucht in die Welt des Zirkus ein.

Mitte März eröffnete in Wien-Neubau gegenüber dem Justizpalast das "25hours Hotel". Untergebracht sind die vorerst 34 Suiten im neu errichteten Glaskubus, der dem Studentenheim an der Lerchenfelderstraße von BWM Architekten aufgesetzt wurde. Durch den Aufbau der drei neuen Geschoße wird das etwas in die Jahre gekommene Gebäude aufgewertet. Unter dem Glaskubus befindet sich noch das Studentenheim, das jedoch diesen Sommer aufgelassen und für den Hotelbetrieb umgebaut werden soll. Rund 220 Zimmer soll die Herberge dann zählen, geplanter Start für den Vollbetrieb ist Herbst 2012. Woher der Name "25 Stunden" kommt? "Unser Markenname 25hours hat nicht im engeren Sinne eine Bedeutung. Wir drücken damit Dynamik aus und möchten darstellen, dass wir ausserhalb von klassischen Mustern denken. Ausserdem: wer hat nicht gerne eine Stunde mehr fürs Leben?" erklärt Bruno Marti, Pressesprecher des Hotels. In Sachen Gestaltung setzt das 25hours Hotel auf das Leitmotiv Zirkus. Raumtrenner, die an Raubtierkäfige erinnern, jonglierende Clowns an den Wänden oder Badezimmerbeleuchtung im Stil von Künstlergarderoben sind nur einige Beispiele dafür. Das Farbkonzept der Suiten des 25hours Hotels ist betont bunt und fröhlich angelegt. Hingucker sind dabei Tapeten mit Illustrationen von Olaf Hajek. Der Berliner Künstler stellt Circus-Szenen dar, in denen sich bärtige Frauen, jonglierende Clowns und Pferde mit auffällig strammen Waden tummeln. Zusätzlich aufgepeppt soll das Interieur auch mit Hilfe von auf Flohmärkten zusammengekauften Möbeln werden. Die 34 Suiten sind zwischen 35 und 55 Quadratmeter groß und ab 130 Euro pro Nacht ohne Frühstück buchbar. Die Räume verfügen neben Bett und Bad über eine kleine Küchenzeile und sind damit auch für längere Gastspiele perfekt ausgerüstet. Ein Highlight des Designhotels ist das Dachgeschoß, das als Check-in-Bereich, Gastroraum und Lounge dient und mit einer großzügigen Dachterrasse ... ... einen schönen Ausblick in Richtung Innenstadt – und bei guter Sicht bis zu den Weingärten Korneuburg und Klosterneuburg - bietet. Erreichbar ist das Dachgeschoß mit dem spektakulären Außenaufzug. Nach Abschluss der zweiten Bauetappe soll das oberste Stockwerk dann als reine Eventlocation genutzt werden, wo regelmäßige Veranstaltungen mit befreundeten DJ-Größen und jungen Bands stattfinden sollen. Die 200 Quadratmeter große Fläche kann auch für private Veranstaltungen genutzt werden. Im darunterliegenden Studentenheim aus den 1970er Jahren werden 187 Standardzimmer eingerichtet. Fitness-, Wellness- und Tagungsbereich sind ebenfalls vorgesehen. Fahrräder kann man bereits ab der Teileröffnung Mitte März ausleihen. Für die Raumkonzeption zeichnet das Augsburger Designbüro dreimeta verantwortlich, für die Architektur das Wiener Büro BWM. Betrieben wird das Haus von der 25hours Hotel Company, die bereits Herbergen in Frankfurt, Hamburg und Zürich führt. "Es war uns wichtig, kein oberflächliches Themenhotel zu machen. 25hours Hotel Wien ist bunt, verspielt und darf auch mal plakativ sein", sagt 25hours CEO Christoph Hoffmann (im Bild mit General Manager Fanny Holzer) zusammenfassend, "es ist ein unverkrampftes Hotel entstanden, in dem man sich einfach wohl fühlt – außer man hat Angst vor Clowns und Akrobaten."

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?