Die zehn teuersten Adressen Europas

Laut einem Ranking der Immobilienmaker Engel & Völkers liegt die teuerste Straße Europas in Monaco. Frankreich ist dreimal vertreten, Wien auf Platz 10.

Platz 1: Monaco

Die Straße mit den teuersten Wohnimmobilien in Europa liegt im Fürstentum Monaco. An der Avenue d'Ostende mit direktem Blick auf den Yachthafen wurde im vergangenen Jahr ein Penthouse um umgerechnet rund 240 Millionen Euro an einen Investor aus dem Nahen Osten verkauft. Das entspricht einem Quadratmeterpreis von 148.000 Euro. Platz eins des Rankings ergeht somit an Monaco, der kostspieligsten Adresse Europas. Platz 2: Sardinien, Italien

Den zweiten Platz holt sich die italienische Mittelmeerinsel: Mit Kaufpreisen von bis zu 100.000 Euro pro Quadratmeter zählt Sardinien zu den exklusivsten Pflastern Europas. In der Romazzino Bucht an der Costa Smeralda sind Wohnimmobilien heiß begehrt. Platz 3: London, Großbritannien

Auf Rang drei in dem Ranking befindet sich London, das mit mehreren hochpreisigen Standorte vertreten ist. Die Straße Knightsbridge im Bezirk Kensington unweit des berühmten Kaufhauses Harrods ist zugleich die teuerste Straße Europas, die innerhalb einer Großstadt liegt. Hier erreichen die Kaufpreise pro Quadratmeter bis zu 76.000 Euro. Platz 4: Saint-Jean-Cap Ferrat, Frankreich

Die nächsten drei Plätze belegen Adressen in Frankreich: Auf Rang vier liegt der Ort Saint-Jean-Cap Ferrat auf der malerischen Halbinsel Cap Ferrat. Das teuerste Pflaster ist die Straße Chemin de Saint-Hospice, wo der Kaufpreis für Immobilien bei bis zu 71.000 Euro pro Quadratmeter liegt. Platz 5: Cannes, Frankreich

Wer dem mondänen Charme Cannes erliegt und mit einem Wohnortwechsel an die Cote d'Azur liebäugelt, muss tief in die Tasche greifen. Mit bis zu 50.000 Euro pro Quadratmeter werden hier Immobilien gehandelt. An der Croisette verkehren immerhin auch internationale Gäste. Platz fünf ergeht damit an Cannes. Platz 6: Paris, Frankreich

Die französische Hauptstadt Paris ist an sechster Stelle platziert. Heiß begehrt sind Wohnungen in der berühmten Avenue Montaigne, die unweit der Avenue des Champs Elysées liegt. In beiden Prachtstraßen werden Spitzenpreise von bis zu 50.000 Euro pro Quadratmeter erzielt. Platz 7: St. Moritz, Schweiz

Der Suvrettahang des Schweizer Nobelskiorts St. Moritz belegt den siebten Rang. In der Via Suvretta erreichen die Preise bis zu 48.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Platz 8: Genf, Schweiz,

Der achte Platz geht auch an die Schweiz: In der Rue de Garanges in Genf werden Quadratmeterpreise bis zu 39.000 Euro bezahlt. Platz 9: Kampen auf Sylt, Deutschland

Die teuerste Adresse Deutschlands liegt auf der Nordseeinsel Sylt: In der begehrten Wattlage von Kampen bewegen sich die Preise in einer Höhe von rund 35.000 Euro pro Quadratmeter. Die Straßen der Insel erreichen somit Platz neun in der europäischen Rangliste. Platz 10: Wien, Österreich

Österreich darf sich über den zehnten Platz in dem Ranking freuen: In Wien liegen die teuersten Wohneinheiten direkt im Zentrum. Am Schillerplatz mit Blick zur Oper werden Preise bis zu 21.000 Euro je Quadratmeter gezahlt. Kohlmarkt, Graben und Kärntnerstraße zählen mit Quadratmeterpreise von bis zu 18.000 Euro ebenso zu den teuersten Wohnadressen. Die Gründe für die europäischen Top-Preise sind vielfältig: "Die höchsten Preise haben wir dort verzeichnet, wo sich extreme Exklusivität mit höchster Knappheit vereinigt", erklärt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG, die das Ranking vorgelegt hat. Kleinste Areale mit einigen wenigen Straßen erzielen Kaufpreise, die weit ab von den Durchschnittspreisen liegen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?