Christian Drosten, the director of the virology department, is seen at the Charite hospital in Berlin

© REUTERS / AXEL SCHMIDT

Wissen Wissenschaft
10/14/2021

WHO bietet Christian Drosten Job an und will Corona-Ursprung nachgehen

WHO schlägt Christian Drosten für neues Pandemie-Gremium vor. China ist aufgefordert, Ursprung des Covid Virus zu untersuchen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Team von Wissenschaftern für ein neues Pandemie-Gremium vorgeschlagen, darunter den deutschen Virologen Christian Drosten. Die 26-köpfige Expertengruppe soll einen globalen Rahmen für die Erforschung neu auftretender Krankheitserreger mit epidemischem und pandemischem Potenzial schaffen, wie die WHO am Mittwoch bekannt gab.

Zudem sollen die Wissenschafter die ins Stocken geratene Untersuchung zum Ursprung des Coronavirus vorantreiben. Neben dem Coronavirus sind in den vergangenen Jahren immer mehr hochgefährliche Krankheitserreger aufgetaucht, unter anderem das Mers-Virus und verschiedene Vogelgrippeviren. Deshalb hatte die WHO bereits Anfang des Jahres angekündigt, eine wissenschaftliche Beratergruppe für die Entstehung neuartiger Krankheitserreger (SAGO) zu schaffen.

Verstehen, woher die Krankheitserreger kommen

"Das Auftauchen neuer Viren mit Pandemie- oder Epidemiepotenzial ist eine Tatsache der Natur. Sars-CoV-2 ist zwar das jüngste Virus dieser Art, aber es wird nicht das letzte sein", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch.

Zu verstehen, woher neue Krankheitserreger kommen, sei unerlässlich zur Verhinderung neuer Ausbrüche und erfordere "ein breites Spektrum an Fachwissen".

Die 26 vorgeschlagenen Mitglieder wurden aus 700 Bewerbungen ausgewählt. Neben Drosten sind auch Wissenschafter dabei, die an der WHO-Mission zur Erforschung des Corona-Ursprungs in China dabei waren.

"Letzte Chance" für China

Das neue Gremium ist die Antwort auf die von China hinausgezögerten Untersuchungen zum Ursprung des erstmals in Wuhan aufgetauchten Virus. Erst ein Jahr nach den ersten Krankheitsfällen hatte China erlaubt, ausländische Experten in Wuhan den Vorfall untersuchen zu lassen. Gegen weitere Analysen der WHO wehrt sich das Land.

Die WHO erklärte, dem Ursprung des Covid-19-Virus erneut auf den Grund gehen zu wollen. An China appellierte man, es sei "die letzte Chance", die gegeben werde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.