Marderhunde sind in China eine Industrie

© APA/dpa/Julian Stratenschulte

Wissen Wissenschaft
04/28/2020

Corona: Drosten vermutet Marderhunde als Virus-Quelle

Der Virologe Christian Drosten hält Fledermäuse nicht für die Quelle, sondern eher für einen Zwischenwirt für das Coronavirus.

Der genaue Ursprung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 ist immer noch unklar. Immer wieder wird ein Fischmarkt in der chinesischen Metropole Wuhan als Ursprungsort genannt. Auch ein Fledermaus-Labor stand zeitweise in Verdacht. Der Virologe Christian Drosten kommt nun aber zu einer ganz anderen Einschätzung.

Zwar sei das Virus ein Fledermaus-Virus, sagte Drosten in einem Interview mit dem Österreichischen Rundfunk. Man wisse, von welcher Fledermaus-Gattung das Coronavirus gekommen sei und kenne den geografischen Ursprung des Virus. Der Virologe hält Fledermäuse jedoch nicht für die Quelle, sondern eher für einen Zwischenwirt.

Drosten vermutet Marderhunde als Virus-Quelle

"Ich denke, es gibt eine Tierquelle", führt Drosten weiter aus. "Man hat damals bei dem alten, ersten SARS-Coronavirus Schleichkatzen Virus-positiv gefunden, aber auch Marderhunde." Jene Marderhunde seien in China eine Industrie. "Da könnte man mal drüber spekulieren, ob da vielleicht eine Quelle zu finden wäre", so der Virologe. Diejenigen, die auf jenen Märkten arbeiteten, seien häufig auch dort unterwegs, wo die Tiere gezüchtet und verkauft werden. "Vielleicht hat sich dort jemand angesteckt", vermutet der Virologe. Das wisse man allerdings jetzt noch nicht, das könne nur China klären.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.