Wer dauernd auf sein Frühstück verzichtet, wird leichter übergewichtig

dpa/Martin GertenARCHIV - Ein Frühstücksei steht am Dienstag (04.01.2011) in Düsseldorf. Rund zwei Monate nach Bekanntwerden des jüngsten Dioxin-Skandals zieht Nordrhein-Westfalens..Landwirtschaftsminister Remmel am Dienstag (22.02.2011) Bilanz. Bei einer
Foto: dpa/Martin Gerten Frühstücken macht nicht nur schlank, sondern auch klug.

Studien untermauern die gesundheitliche Bedeutung einer Morgenmahlzeit.

Wenn die Mannschaft des Fußballclubs Red Bull Salzburg trainiert, gehört ein gemeinsames Frühstück fix zum Trainingsplan – mit gesunden, pikanten aber auch vielen süßen Bestandteilen, wie Muffins oder Keksen. Das mag bei Spitzensportlern erstaunen, ist für Christian Putscher, Ernährungs-Coach des Teams, kein Widerspruch. „Das allgemein ideale Frühstück gibt es nicht. Wir müssen den Körper und seine Sprache verstehen. Dann findet man für jeden Ernährungstyp und seine Anforderungen die individuell passende Auswahl.“

Egal ob Berufssportler oder Büromensch: Die Wichtigkeit, morgens die über Nacht geleerten Energiespeicher wieder aufzufüllen, ist hinlänglich bekannt. Das beweisen mittlerweile Studien. Etwa die Analyse von 47 Einzelstudien im renommierten „Journal of the American Dietic Association“. Frühstückende Kinder und Jugendliche nahmen zwar insgesamt mehr Nährstoffe als Nicht-Frühstücker auf. Dennoch hatten sie seltener Übergewicht. Forscher der „Harvard School of Public Health“ wiederum beobachteten 16 Jahre lang die Frühstücksgewohnheiten von 29.000 Männern. Fazit: Ohne Morgenmahlzeit stieg das Diabetes-Typ-Risiko um 20 Prozent, da tagsüber zu viel gesnackt und damit Gewicht zugelegt wurde.

Für die Kicker von Red Bull Salzburg steht morgens vor der Trainingsbelastung schnell verfügbare Energie für Muskeln und Gehirn am Programm. Einige greifen beim Buffet gern zu Süßem. Aber nicht zu irgendwelchen Snacks. Putschers Motto: „Lustorientiert, aber raffiniert kombiniert.“

Power-Trio

Der Ernährungswissenschaftler setzt auf das „Power-Trio“ aus Getreide, Milchprodukten, Obst oder Gemüse – für Sportler sowie auch alle anderen. Zum Beispiel enthalten die Kekse und Muffins am Fußballer-Buffet Haferflocken, Buttermilch und Früchte, aber wenig Zucker. Manche greifen stattdessen zu Getreideflocken, Milchprodukten und Obst als Müsli oder Smoothie. Bei anderen verlangt der Gaumen eher nach pikanter Kraftnahrung mit Brot oder Vollkornweckerl und Käse. Kombiniert mit Tomaten oder Paprika obendrauf sammle man ebenso Pluspunkte, betont Putscher. „Es gibt wirklich unzählige Varianten, da kann man auf alle Geschmacksvorlieben eingehen.“

Doch was hält der Frühstücksexperte des „Verbands der Ernährungswissenschafter Österreich“ (VEÖ) vom mit Abstand beliebtesten, häufig jedoch negativ beleumundeten Morgengetränk Kaffee? Putscher: „Die Frage darf nicht sein, ist etwas gut oder schlecht – sondern, wie es sich für meinen Körper anfühlt. Kaffee wirkt neurotrop, das heißt, bis in Gehirn- und Nervenzellen. Und außerdem regt er die Serotoninproduktion an.“

Top 10: Bestes Frühstück in Wien

Aus dem Tafelspitz-Guide: Hier schmeckt das Frühstück in Wien am besten, hier trinken die schicksten Menschen ihren Kaffee und kein grantiger Keller verdirbt dem Gast den Morgen.

1. Meierei im Stadtpark Es war einmal eine Meierei, dann war es eine Milchbar, jetzt ist es eine lichtdurchflutete Mischung aus Wien und Paris, wo man beste Frühstücksklassiker und Wiener Gabelfrühstück (Beuschel, Gulasch) mit Stil serviert bekommt und dabei auf den reißenden Wienfluß schaut. Wer`s vormittags mag: eine der besten Käse-Möglichkeiten der Stadt und wenn man genug Zeit hat, bleibt man gleich zum Mittagessen da. 2. Meinl am Graben Wer guten Kaffee kann, kann auch gutes Frühstück. Gänseleber und Kaviar, wenn es sein soll, inbegriffen. Der Blick vom ersten Stock auf den Graben ist erhebend, der Meinl-am Graben-Frühstücker kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass er zu den privilegierten Menschen dieser Stadt gehören muss. 3. Motto Am FlussDer Blick auf das Schiff von außen ist weniger appetitanregend als der vom im Retro-Stil gefertigten Restaurant. Bunte Frühstückskarte mit individueller Ausführung. 4. PalmenhausSo schön (und auch so gut) frühstückt man hier mit Burggartenpanorama, dass man glaubt, man wäre der Kaiser. Wenn nur das viele Volk nicht wäre und die Wartezeiten ein wenig weniger ausufernd (vor allem bei Terrassenbetrieb). 5. HalleIm MQ eine der besseren Möglichkeiten. Frühstücken kann man hier unter Langschläfern, Kulturtouristen und Kaffeehausarbeitern auch länger. 6. MarktachterlDas Marktachterl hat sich um das Fleischviertel gleich nebenan vergrößert. Die Karte offeriert moderne Wiener Küche, wobei die Fische nebenan mediterran zubereitet werden. Das Mischmasch-Konzept ist überraschend ansprechend, und der Ort sowieso. 7. Haas & HaasEin Frühstücksklassiker der Hauptstadt. Hier bietet man zur Teekultur entsprechend, auch ein Frühstück wie in Japan an. Und natürlich alles, was der Wiener vom letzten Londonbesuch kennt. Entzückender Innenhof. 8. freiraumNicht mehr ganz so neues Lokal in Westbahnhof-Nähe. Feine Frühstücksauswahl, aufgeweckter Service, junges Publikum. 9. Le BolWunderbare heiße Schokolade, Café au laut, 1a-Beguatte und französische Süßigkeiten gibt es in diesem, einer belgischen Kette nachempfundenen Lokal. Junge City-Bewohnerinnen lieben es. 10. Bar ItaliaVom schnellen Frühstück mit Kaffee und Kipferl bis zum morgendlichen Gelage inklusive Lachs und Prosecco bietet die Bar am Morgen die gleiche überdurchschnittliche Qualität wie während des Rests des Tages.
Tipps

Den Gehalt der Kohlenhydrate im Müsli selbst bestimmen

„Alles Einseitige kann keine Dauerlösung sein“, sagt Ernährungsberater Christian Putscher. Er gibt Tipps, wie man das morgendliche Energietanken abwechslungsreich gestalten kann.

Typgerecht

„Schon im Bett kann ich mir überlegen, worauf ich Gusto habe“, z. B. ein Brot mit Honig oder mit Topfenaufstrich und Gemüse.“

Timing

„Morgens rechtzeitig und nach den jeweiligen Bedürfnissen zu essen hilft, Vormittagstiefs zu verhindern.“

Kohlenhydrate

„Gute und böse Kohlenhydrate gibt’s nicht. Den Gehalt kann man selbst bestimmen, etwa Dinkelflocken mit Obst strecken.“

Selbst gemacht

„Haferflocken, Topfen und Früchte sind viel billiger als gekaufte Müslis und man kann sie wunderbar mit Saaten und Körnern ergänzen.“ Sogar die bei Kindern beliebten Knusper-Crunchys gelingen daheim: Ca. Packung Haferflocken, 2 Esslöffel Butter in einer Pfanne rösten. Mit 2 Esslöffel Honig (ev. Zimt oder Vanille dazu), vermengen und im Backrohr trocknen, bis sie knusprig sind.

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?