Wissen
02.11.2018

NASA-Sonde "Dawn" ist der Sprit ausgegangen

Nach rund elf Jahren ist Dawn verstummt. Sie hatte als erste Sonde die Umlaufbahn eines Zwergplaneten erreicht.

Die Raumsonde "Dawn" hat keinen Treibstoff mehr. Nach rund elf Jahren im All sei die Sonde wie erwartet verstummt, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Donnerstag mit. Sie habe zwei geplante Kommunikationsfenster verpasst. Nachdem alle anderen Gründe dafür ausgeschlossen worden seien, werde nun davon ausgegangen, dass "Dawn" (auf Deutsch: Morgenröte) wie erwartet der Treibstoff ausgegangen sei.

"Abenddämmerung für Morgenröte", kommentierte die NASA auf Twitter. "Heute feiern wir das Ende der "Dawn"-Mission - ihre unglaublichen technischen Errungenschaften, die wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die sie uns gegeben hat, und das ganze Team, das diese Entdeckungen ermöglicht hat", sagte NASA-Manager Thomas Zurbuchen.

Die Sonde kann nun nicht mehr mit den Forschern auf der Erde kommunizieren, wird aber absehbar noch Jahrzehnte in ihrer derzeitigen Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres bleiben. Die ursprünglich auf neun Jahre angelegte Mission der im September 2007 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestarteten Sonde war bereits mehrfach verlängert worden.

"Dawn" hatte im März 2015 als erster Flugkörper überhaupt die Umlaufbahn eines Zwergplaneten erreicht und Ceres seitdem umrundet. Zuvor hatte die Sonde im Rahmen ihrer insgesamt rund 470 Millionen Dollar (etwa (415 Millionen Euro) teuren Mission schon den Asteroiden Vesta besucht - sie ist damit die bisher einzige Sonde, die zwei extraterrestrische Objekte umkreist hat.