© Getty Images/iStockphoto/ADragan/iStockphoto

Wissen Gesundheit
06/02/2020

WHO warnt vor übermäßigem Antibiotika-Einsatz bei Covid-19-Patienten

Die stark gestiegene Verabreichung von Antibiotika werde zu zunehmenden Resistenzen gegen diese Mittel führen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer Steigerung der Zahl der Todesfälle in der Corona-Krise durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika gewarnt.

Die stark gestiegene Verabreichung von Antibiotika werde zu zunehmenden Resistenzen von Bakterien gegen diese Mittel führen, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in einer Online-Pressekonferenz.

Nur geringer Anteil benötigt Antibiotika

Dadurch würden während der Pandemie und danach die Erkrankungen und Todesfälle durch bakterielle Infektionen zunehmen. Nach Angaben der WHO braucht nur ein geringer Anteil der Patienten mit der vom neuartigen Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 Antibiotika, um bakterielle Begleitinfektionen der Erkrankung zu behandeln.

In einem Ratgeber für Ärzte empfiehlt die UNO-Unterorganisation, die Verabreichung von Antibiotika bei Covid-19-Patienten mit nur leichtem Krankheitsverlauf zu unterlassen, solange kein konkreter Verdacht auf eine bakterielle Infektion besteht.