Little girl picking apples from tree in a fruit orchard

© Getty Images/iStockphoto / FamVeld

Wissen Gesundheit
10/20/2021

Simpler Trick: Wie man Kinder dazu bringt, mehr Obst und Gemüse zu essen

Forschende der Pennsylvania State University wollten wissen, wie man die Kleinen dazu bringt, mehr Gesundes zu verspeisen.

Drei Portionen Gemüse, zwei Portionen Obst: So viel Gesundes sollte laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) täglich gegessen werden. Das gilt für Erwachsene ebenso wie für Kinder. Eine Portion entspricht dabei einer Handvoll – bei einem Erwachsenen ist das beispielsweise ein Apfel, bei einem Kind eher ein halber Apfel.

Doch wie kriegt man Kinder dazu, bei Brokkoli, Bananen und Co. kräftig zuzulangen? Dieser Frage haben sich Forschende der US-amerikanischen Penn State University auf sehr praktische Art und Weise genähert. Die Studie wurde kürzlich im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht.

Mehr ist mehr

In der Studie testete ein Team um die Ernährungswissenschafterin Barbara Rolls zwei Strategien, um Kinder zu ermutigen, mehr Obst und Gemüse zu vertilgen.

Bei der ersten Methode packte man den 53 Probandinnen und Probanden (sie waren zwischen drei und fünf Jahren alt) über den Tag verteilt einfach 50 Prozent mehr Obst und Gemüse als Beilage zu den Mahlzeiten auf die Teller. Methode zwei zeichnete sich dadurch aus, dass man den den Obst- und Gemüseanteil erhöhte, indem man andere Lebensmittel durch Gesundes austauschte. Ein Beispiel: Es wurden 50 Gramm Gemüse zum Mittagessen hinzugefügt und dafür 50 Gramm Käsenudeln vom Teller entfernt.

Es zeigte sich, dass Kinder 24 Prozent mehr Gemüse und 33 Prozent mehr Obst aßen, wenn ihnen mehr davon serviert wurde. Wurden andere Lebensmittel durch Obst und Gemüse ersetzt, verzehrten die Kinder 41 Prozent mehr Gemüse und 38 Prozent mehr Obst.

Experimentierfreude

Bei der Kinderernährung könne man sich an eine einfache Faustregel halten, schickt Ernährungsexpertin Rolls voraus: "Die Hälfte des Essens sollte aus Obst und Gemüse bestehen." Sie ist überzeugt, dass die Mehr-Methode Sinn macht: "Wenn man feststellt, dass man zu viel serviert und mehr Abfall produziert, kann man die kalorienreicheren Lebensmittel reduzieren und mehr Obst und Gemüse hinzufügen."

Rolls rät zum Experimentieren: "Haben Sie Spaß daran, verschiedene Obst- und Gemüsesorten auszuprobieren, um herauszufinden, was Ihre Kinder mögen, damit Sie Mahlzeiten so servieren können, dass sie auch ihren persönlichen Geschmack treffen.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.