Wissen | Gesundheit
08.07.2018

Verursachen Kirschen Bauchschmerzen?

In Kombination mit Wasser fürchten viele unangenehme Folgen durch den Genuss von Steinobst.

Wer Kirschen schmaust und danach Wasser trinkt, dem platzt der Bauch – zumindest aber bekommt man schreckliche Bauchschmerzen. Angeblich. Auch der Genuss von anderen Steinfrüchten wie Marillen oder Zwetschken soll in Kombination mit Wasser quälende Bauchschmerzen auslösen. Ob es sich hier um einen Mythos oder eine berechtigte Warnung handelt, haben die Public Health-Experten von www.medizin-transparent.at an der Donau-Universität Krems recherchiert.

Keine wissenschaftlichen Belege

Die Forscher-Community scheint durch das potenzielle Risiko, das von der Kirschen-Wasser-Kombination ausgehen soll, jedenfalls nicht sonderlich beunruhigt. Denn in einer aufwändigen Literatursuche fand sich keine einzige Studie zum Thema. Auch Berichte über spektakuläre Einzelfälle wurden offenbar nie veröffentlicht. Es scheint sich hier also um ein Märchen zu handeln.

Herkunft des Mythos ist unklar

Woher es stammt, ist unklar. Dem Ernährungswissenschaftler Claus Leitzmann zufolge könnte das in Kriegs- und Nachkriegszeiten hygienisch nicht immer einwandfreie Trinkwasser der Ursprung gewesen sein. Demnach haben vielleicht Hefen und Bakterien auf den Kirschen zusammen mit Keimen aus dem Wasser bewirkt, dass es zu Bauchschmerzen und Durchfall kam. Sonderlich plausibel erscheint die Erklärung allerdings nicht.

Fruchtzucker-Unverträglichkeit?

Vielleicht sind die sich hartnäckig haltenden Horrorgeschichten auch dem Fruchtzucker geschuldet, der reichlich in Obst enthalten ist und bei Personen mit entsprechender Unverträglichkeit Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auslösen kann. Auch der Zuckeraustauschstoff Sorbit aus Kirschen und anderem Steinobst kann zu Blähungen und Bauchschmerzen führen. Ganz ohne Wasser.

Mehr zum Thema finden Sie hier.