Wissen | Gesundheit
27.05.2018

Können Huminsäuren Entzündungen verhindern?

Besonders bei Magen-Darm-Probleme sollen Nahrungsergänzungsmittel LInderung verschaffen.

Huminsäuren kommen in Humusböden, Torf und Braunkohle vor. Sie entstehen durch natürliche Zersetzungsprozesse. Huminsäuren werden aber auch in Kapselform zum Schlucken verkauft. Angeblich helfen die Säuren gegen diverse Leiden, bei denen Entzündungsprozesse eine Rolle spielen.

Aussagekräftige Studien fehlen

Präparate mit Huminsäuren sollen auch bei Durchfällen und anderen Beschwerden von Magen und Darm nützlich sein. Allerdings ist die Frage, ob Huminsäuren zur Gesundheit oder Genesung von Magen und Darm beitragen, ungeklärt. Zur Zeit gibt es keine aussagekräftigen publizierten Studien, die die üblichen wissenschaftlichen Qualitätschecks durchlaufen haben. Daher sind Versprechungen zur Verbesserung von Problemen wie Durchfall durch Huminsäuren nicht ausreichend belegt.

Hinweise aus Laborversuchen

Zwar gibt es Hinweise aus Laborversuchen, dass Huminsäuren Entzündungsprozesse positiv beeinflussen könnten. Doch ein in der Theorie plausibler Mechanismus ist keinesfalls als Nachweis für Wirksamkeit und Sicherheit beim Menschen zu werten.

Mehr Infos zum Thema finden Sie hier.