© psdesign1/Fotolia

Wissen Gesundheit
09/20/2021

Medizin-Mythen: Ist das Herzmittel Strophantin noch zeitgemäß?

Manche sehen das Medikament als veraltet an, andere kritisieren den Einsatz als zu gering.

von Ingrid Teufl

Strophantin war zumindest bis in die 1980er Jahre ein breit eingesetztes Medikament. Es sollte bei verschiedenen Herzkrankheiten helfen. Mittlerweile ist Strophantin aus den Medikamentenschränken verschwunden – zu Unrecht, wie manche Quellen kritisieren.

Medizin-Transparent, ein Faktencheck-Service der Donau-Universität Krems, hat den aktuellen Wissensstand zu Strophantin recherchiert. Von besonderem Interesse war dabei der Vergleich mit modernen, gut wirksamen Herz-Kreislauf-Medikamenten.

Wenige Daten

Leider ist die Datenlage durchaus mager. Zwei ältere Studien haben mit wenigen Teilnehmern lediglich untersucht, ob Strophantin akute Beschwerden bei koronarer Herzkrankheit oder bei Herzschwäche kurzfristig lindert. Vertrauenswürdig sind die durch die jeweiligen Studienteams berichteten positiven Ergebnisse wohl nicht – zu hoch erscheint das Verzerrungspotenzial.

Unklar bleibt, ob die Einnahme von Strophantin über einen längeren Zeitraum den Krankheitsverlauf deutlich verbessert, das Risiko für gefährliche Komplikationen senkt oder die Zahl der Todesfälle durch Herz-Kreislauferkrankungen reduziert. Auch die Nebenwirkungen von Strophanthin lassen sich auf dieser Basis nicht sicher einschätzen.

Mehr zu Strophantin als fragwürdiges Mittel bei Herz-Kreislauferkrankungen samt ausführlicher Studienbewertung finden Sie hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.