Als Behandlungsziel gilt grundsätzlich eine Senkung auf unter 140/90 mmHg.

© Getty Images/iStockphoto/Lars Neumann/iStockphoto

Wissen Gesundheit
02/03/2021

Künstliche Aorta soll das Herz entlasten

Die neue Methode soll Herztransplantationen hinauszögern oder gar überflüssig machen. Das Team meldete mittlerweile schon Patent an.

Schweizer Forscher haben eine künstliche Aorta entwickelt, die es dem Herzen erlaubt, energiesparender Blut durch den Körper zu pumpen. Dadurch ließen sich Herztransplantationen hinauszögern oder gar überflüssig machen, hoffen sie. Mehr als 23 Millionen Menschen weltweit leiden laut einer Mitteilung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) an einer Herzinsuffizienz. Bei dieser Krankheit ist das Herz nicht mehr leistungsfähig genug, um ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen.

Aorta aus Silikon

Der Goldstandard der Behandlung ist derzeit eine Transplantation. Doch Spenderherzen sind rar. Wissenschafter der EPFL und der Uni Bern erzielten nun einen Fortschritt für eine alternative Behandlungsmethode, die sie im Fachmagazin "Advanced Science" vorstellen. Das Team entwickelte eine winzige, künstliche Aorta aus Silikon mit Elektroden. Die Idee ist, diese einst direkt hinter die natürliche Aortenklappe eines Patienten zu implantieren.

In Experimenten in einem Simulator zeigte sich, dass die aufgewendete Energie des Organs um 5,5 Prozent reduziert werden konnte. Der Clou: Wird eine elektrische Spannung angelegt, dehnt sich das künstliche Röhrchen aus, sodass das Blut leichter hindurch fließen kann. Das Team meldete die Entwicklung laut der Mitteilung inzwischen zum Patent an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.