© APA/AFP/KAMIL KRZACZYNSKI

Wissen Gesundheit
04/03/2021

Johnson & Johnson testet Impfstoff jetzt an Jugendlichen

Zunächst wird der Impfstoff an 16- und 17-Jährigen erprobt, dann soll die Studie soll auf Jüngere ausgeweitet werden.

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson testet seinen Corona-Impfstoff nun auch an Jugendlichen. Nach Biontech und Moderna handelt es sich um den dritten Impfstoff, der an Jugendlichen erprobt wird.

Zunächst soll der Impfstoff von Johnson & Johnson im Rahmen einer seit September laufenden klinischen Studie an einer geringen Zahl 16- und 17-Jähriger erprobt werden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Nach der Überprüfung der ersten Daten soll die Studie dann schrittweise auf eine größere Gruppe von jüngeren Jugendlichen - ab einem Alter von zwölf Jahren - ausgeweitet werden.

Johnson & Johnson arbeite daran, den Impfstoff in naher Zukunft auch an Schwangeren und Kindern testen zu können. Die EU-Kommission hatte das Johnson-Mittel am 11. März zugelassen.

In Österreich soll er noch im April zum Einsatz kommen. Das Präparat, das von der Johnson-Tochter Janssen in den Niederlanden entwickelt worden war, wird Erwachsenen ab 18 Jahren in einer Einzeldosis verabreicht. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca entfalten ihre volle Wirkung erst nach der Verabreichung von zwei Dosen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.