© APA/AFP/KAMIL KRZACZYNSKI

Wissen Gesundheit
04/03/2021

Johnson & Johnson testet Impfstoff jetzt an Jugendlichen

Zunächst wird der Impfstoff an 16- und 17-Jährigen erprobt, dann soll die Studie soll auf Jüngere ausgeweitet werden.

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson testet seinen Corona-Impfstoff nun auch an Jugendlichen. Nach Biontech und Moderna handelt es sich um den dritten Impfstoff, der an Jugendlichen erprobt wird.

Zunächst soll der Impfstoff von Johnson & Johnson im Rahmen einer seit September laufenden klinischen Studie an einer geringen Zahl 16- und 17-Jähriger erprobt werden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Nach der Überprüfung der ersten Daten soll die Studie dann schrittweise auf eine größere Gruppe von jüngeren Jugendlichen - ab einem Alter von zwölf Jahren - ausgeweitet werden.

Johnson & Johnson arbeite daran, den Impfstoff in naher Zukunft auch an Schwangeren und Kindern testen zu können. Die EU-Kommission hatte das Johnson-Mittel am 11. März zugelassen.

In Österreich soll er noch im April zum Einsatz kommen. Das Präparat, das von der Johnson-Tochter Janssen in den Niederlanden entwickelt worden war, wird Erwachsenen ab 18 Jahren in einer Einzeldosis verabreicht. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca entfalten ihre volle Wirkung erst nach der Verabreichung von zwei Dosen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare