Coronavirus in Nerzen  - Noch einiges unklar

© APA - Austria Presse Agentur

Wissen Gesundheit
11/22/2020

Corona-Virus in französischer Nerz-Farm entdeckt

1.000 Tiere sollen nun getötet werden. Tests in anderen Nerz-Zuchtbetrieben laufen noch.

Nun tauchten auch auf einer Nerz-Farm in Frankreich mit dem Coronavirus infizierte Tiere auf: 1.000 Nerze sollen nun gekeult werden, wie das Landwirtschaftsministerium am Sonntag mitteilte. Betroffen ist demnach ein Betrieb im Departement Eure-et-Loire südwestlich von Paris. Insgesamt seien zwei Farmen in Frankreich getestet worden, eine davon negativ. Bei zwei weiteren werden die Ergebnisse erst im Lauf der Woche erwartet.

Positive Corona-Fälle bei Nerzen hat es zuvor bereits in Schweden, Griechenland und den Niederlanden gegeben. In Dänemark wurde festgestellt, dass das Virus mutiert ist. Experten befürchten, dass ein Impfstoff bei einer Rückübertragung auf den Menschen dann weniger wirksam sein könnte. Rund 17 Millionen Nerze sollten deshalb in Dänemark getötet werden. Dem Gesundheitsministerium in Kopenhagen zufolge ist das mutierte Virus "aller Wahrscheinlichkeit nach" ausgerottet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.