Wissen | Gesundheit
18.04.2018

Absurdes aus der Detox-Ecke: Kritik an Aktivkohle-Croissants

Die Backwaren sollen den Körper entgiften. Auf Twitter wird das Aktivkohle-Croissant belächelt. Experten bezweifeln zudem den Effekt.

Smoothies, Eis, Säfte – allesamt pechschwarz: Der Hype rund um Aktivkohle ist nicht neu. Seit geraumer Zeit wird die für ihre durchfalllindernde Wirkung bekannte Kohle in die genannten Nahrungsmittel gemischt. Beworben werden diese als Detox-Wunder mit entgiftender, heilender Wirkung. Experten halten wenig von dem Trend. Wohl aufgrund der großen Nachfrage wird das schwarze Pulver jetzt aber sogar in Croissants gemixt.

Seit kurzer Zeit kursieren auf Social Media Bilder schwarzer Croissants, die in einem Coffeeshop in London angeboten werden. Unter den Usern, die Bilder der Backwaren im Netz verbreiten, ist unter anderem Amy Charlotte Kean. "Ich finde, das ist wirklich übertrieben, sogar für London", schrieb sie auf Twitter und teilte ein Bild der "veganen Aktivkohle-Croissants" aus dem italienischen Laden Coco di Mama. Bisher wurde allein Keans Tweet über 20.000 Mal gelikt und hundertfach kommentiert.

In den Antwortbeiträgen belächeln die User das Produkt und zeigen sich sogar erbost über den zweifelhaften Trend. "Dieser Wahnsinn muss ein Ende haben", schreibt ein User zum Beispiel.

Auf der Website des Coffeeshops werden die Plunderteig-Kipferl als entgiftend angepriesen. Hergestellt werden sie aus Margarine, Soja- und Gerstenmehl, Zucker, Zitrone sowie der farbgebenden Aktivkohle.

Effekt mit Nebeneffekt

Warum mit Aktivkohle versetzte Lebensmittel und deren angebliche Wirkung mit Vorsicht zu genießen sind, weiß Ernährungsexpertin Julia Pabst: "Hersteller propagieren, dass Aktivkohle wie ein Magnet Giftstoffe anzieht und den Körper von ihnen befreit. Nicht erwähnt wird allerdings, dass Aktivkohle einfach alles bindet und nur lokal im Darm wirkt", führte Pabst in einem früheren Interview mit dem KURIER aus.

Durch die Wirkungsweise der Aktivkohle werden auch gute Stoffe, beispielsweise Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe aus Obst und Gemüse, gebunden. "Somit hat man nur zufällig einen positiven Effekt, falls man einen Smoothie aus verdorbenen Früchten zu sich genommen hat – aber ganz viele negative Wirkungen, weil man im Grunde kaum noch Nährstoffe aus dem Getränk aufnimmt."