© APA/AFP/JOHANNES EISELE / JOHANNES EISELE

Wirtschaft
04/16/2019

Winterkorn-Anklage: Chancen auf Schadenersatz steigen

VW-Kunden sollen sich der Musterfeststellungsklage deutscher Verbraucherschützer anschließen, sagt der Jurist Peter Kolba.

Der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) sieht durch die Anklage des ehemaligen VW-Chefs Martin Winterkorn im Abgasskandal die Chancen für VW-Kunden auf Schadenersatz erheblich gestiegen. Betroffene sollten sich der Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gegen VW anschließen, so VSV-Obmann Peter Kolba am Dienstag in einer Aussendung.

In Deutschland ist der frühere VW-Chef Winterkorn gemeinsam mit vier weiteren Führungskräften wegen schweren Betrugs von der Staatsanwaltschaft Braunschweig angeklagt worden. Die Beschuldigten hätten die Existenz einer illegalen Abschalteinrichtung, welche die Emissionswerte von Diesel-Autos auf dem Prüfstand verringerte, bewusst verschwiegen, so die Staatsanwaltschaft.

Auch WKStA gefordert

Auch die österreichische Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) solle nach dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz Anklage gegen VW erheben, sagt Kolba.