© METRO Österreich/Benedikt Croy

Wirtschaft
09/29/2021

Wettbewerbshüter BWB stimmt AGM-Übernahme durch Metro nicht zu

Wettbewerbshüter werden Antrag auf Prüfung des Zusammenschlusses an Kartellgericht stellen. AGM/Metro hätten keine Maßnahmen angeboten, um bestehenden wettbewerbliche Bedenken auszuräumen.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat der geplanten Übernahme von neun AGM-Großmärkten durch den deutschen Metro-Konzern nicht zugestimmt. Aufgrund wettbewerblicher Bedenken sei "das Zusammenschlussvorhaben in seiner derzeitigen Form nicht freigabefähig", teilte die BWB am Mittwoch in einer Aussendung mit. Die Wettbewerbshüter werden nun einen Antrag auf Prüfung des Zusammenschlusses an das Kartellgericht stellen.

Laut BWB haben Metro und die Rewe-Tocher AGM keine Maßnahmen angeboten, um die bestehenden wettbewerblichen Bedenken auszuräumen. An der anvisierten Übernahme hatten Mitbewerber, unter anderem die Kastner-Gruppe, in den vergangenen Wochen scharfe Kritik geäußert.

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat bei Mitbewerbern sowie Kunden von AGM und Metro im September eine Online-Marktumfrage durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung sowie Stellungnahmen und Gespräche mit Wettbewerbern und Kunden hätten gezeigt, dass die Bedenken hinsichtlich hoher Marktanteile von AGM und Metro weiter bestehen bleiben, so die Wettbewerbshüter. Weiters gebe es aufgrund der hohen Konzentration in den österreichischen Lebensmittelmärkten "überregionale Bedenken" gegen zukünftige schrittweise externe Marktanteilszuwächse ("Salamitaktik") und den möglichen Wegfall regionaler Diversität im Sortiment und lokaler Wertschöpfung durch globale Einkaufsstrategien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.