© Thomas Orovits

Wirtschaft
09/02/2021

Metro übernimmt von Adeg den Großteil der AGM-Abholmärkte

Zu den zwölf Metro-Märkten kommen neun AGM-Standorte dazu - Wettbewerbsbehörde muss noch grünes Licht geben

Metro Österreich übernimmt die zu Adeg gehörenden C&C Abholgroßmärkte (AGM) mit neun ausgewählten AGM-Großmärkten und die AGM-Firmenzentrale in Salzburg sowie deren Mitarbeiter, teilten Metro und der Einzelhandelskonzern Rewe (Billa, Merkur, Bipa, Adeg) am Donnerstagmittag in einer Aussendung mit. Rewe will sich mit dem Deal verstärkt auf das Kerngeschäft im Lebensmitteleinzel- und -großhandel konzentrieren, so die Deutschen.

Metro teilte dazu in einer Aussendung mit: "Mit dem Weiterbetrieb der Standorte und dem Ausbau des Belieferungsgeschäftes vertieft Metro Österreich die Kompetenz im Gastro-Großhandel mit Fokus auf die Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung."

Ergänzung zu zwölf Großmärkten

Durch diese Transaktion werde das stationäre Netzwerk mit heute zwölf Großmärkten regional durch die AGM Märkte "sehr gut ergänzt". Das Closing wird vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in den nächsten Monaten erwartet.

Die neun zu übernehmenden Märkte sind Graz, Klagenfurt, Spittal/Drau, Liezen, Neusiedl/See, Wiener Neustadt, St. Pölten, Bludenz und Hartberg. Metro Cash & Carry betreibt in Österreich zwölf Großmärkte auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 140.000 Quadratmeter und beschäftigt rund 2.000 Vollzeitarbeitskräfte, davon mehr als 100 Lehrlinge.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.