Der Juwelier ist bekannt aus dem Film "Frühstück bei Tiffany"

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
01/07/2021

US-Traditionsjuwelier Tiffany kommt in französische Hände

Ein Manager des französischen Luxusgütergiganten LVMH wird neuer Chef von Tiffany.

Der französische Luxusgütergigant LVMH hat die Übernahme der US-Juwelierkette Tiffany abgeschlossen. Die Marke sei eine amerikanische Ikone, teilte Konzernchef Bernard Arnault am Donnerstag mit. Er freue sich darauf, das Traditionshaus in seiner Gruppe aufzunehmen.

LVMH und Tiffany hatten sich im vergangenen Oktober auf neue Konditionen für die Übernahme verständigt. LVMH zahlt etwas weniger als zunächst ausgemacht. Je Tiffany-Aktie seien dies nun 131,50 Dollar statt 135 Dollar, hatte es geheißen. Neuer Chef von Tiffany werde der LVMH-Manager Anthony Ledru, wie der Konzern in Paris berichtete.

Der vor über 180 Jahren gegründete Juwelier Tiffany ist weltweit bekannt für seine türkisfarbenen Kartons und durch den Hollywoodfilm "Frühstück bei Tiffany's". Berühmt ist das Geschäft an der New Yorker Fifth Avenue. LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Luxusgüterkonzern. Zu der Gruppe gehören unter anderem Champagnerhäuser wie Veuve Clicquot Ponsardin und Krug sowie Modehäuser wie Christian Dior, Kenzo oder Fendi.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.