Michael Tojner.

© Kurier/Deutsch Gerhard

Wirtschaft
07/09/2019

Tojner klagt weiteren Beschuldigten wegen Rufschädigung

Nach der Beschlagnahmung eines Teils seines Vermögens holt der Immobilien-Investor zum Gegenschlag aus.

Im laufenden Ermittlungsverfahren kündigten Michael Tojners Anwälte Stefanie und Karl Liebenwein an, einen "vermeintlichen Belastungszeugen wegen Rufschädigung und übler Nachrede" zu klagen, heißt es in einer Aussendung. Der niederösterreichische Anwalt wird auch als Beschuldigter geführt.

Dieser habe sich im Register der wirtschaftlichen Eigentümer im Frühjahr 2019 als Treuhänder eintragen lassen. "Wenn dieser Anwalt angibt, als Treuhänder für Michael Tojner tätig gewesen zu sein, ist dies rechtlich unzutreffend - eine wirtschaftliche Kooperation ist kein Treuhandverhältnis", so Karl Liebenwein

 

Nach einer groß angelegten Razzia Ende Juni hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zahlreiche Immobilien, die Tojner wirtschaftlich zugerechnet werden, beschlagnahmen lassen.

Tojner & Co. werden bezichtigt, dem Burgenland einen hohen Millionenschaden durch die Übernahme der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften zugefügt zu haben.