© Fotolia

Wirtschaft
07/07/2021

Texterkennungs-Start-up Anyline erhält rund 17 Mio. Euro von Investor

Mit zusätzlicher Finanzierung soll Zahl der Anyline-Mitarbeiter in Österreich und USA in kommenden zwölf Monaten massiv aufgestockt werden.

Der Münchener Investor Digital+Partners steckt rund 20 Mio. Dollar (16,9 Mio. Euro) in das auf mobiles Scannen spezialisierte Wiener Start-up Anyline. Mit der zusätzlichen Finanzierung werde man die Zahl der Anyline-Mitarbeiter in Österreich und den USA in den kommenden zwölf Monaten massiv aufstocken, wie das Start-up am Mittwoch mitteilte.

Im Jänner 2020 hatte sich Anyline bei neuen und bestehenden Investoren bereits 12 Mio. Dollar (10,8 Mio. Euro) geholt. Das auf Texterkennung spezialisierte Start-up bietet mobile Scan-Lösungen für mehr als 250 Unternehmen und öffentliche Organisationen an.

Kunden

Zu den Kunden zählen laut eigenen Angaben die österreichische und bayerische Polizei, der Corona-Test "Alles Gurgelt", E.ON, Discount Tire und PepsiCo. Die Software des Start-ups erkennt Schriftzeichen ohne Internetverbindung und kann die Informationen weiterverarbeiten.

"Unternehmen waren und sind darauf angewiesen, unterschiedlichste Schriftbilder, Zeichen, Codes oder Kennzeichen unter hohen Sicherheitsanforderungen mit weniger Ressourcen digital statt manuell zu erfassen", so Anyline-CEO und Mitgründer Lukas Kinigadner. Man habe in das Start-up investiert, "weil Anyline die Komplexität des digitalen Geschäftes versteht, das durch die Pandemie noch herausfordernder geworden ist", erklärte der Partner bei Digital+, Tim Kindt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.