Niki Lauda (1949 - 2019)

© APA/ERWIN SCHERIAU

Wirtschaft
06/04/2019

Soll der Flughafen Schwechat Niki-Lauda-Airport heißen?

Auf der ganzen Welt werden Flughäfen nach berühmten Verstorbenen benannt – warum nicht auch Wien.

von Susanne Bobek

John F. Kennedy, kurz JFK, ist den meisten Menschen ein Begriff. Der größte Flughafen in New York wurde nach dem ermordeten Präsidenten benannt. Auch MünchenFranz Josef Strauß, SalzburgW. A. Mozart, RomLeonardo da Vinci oder LiverpoolJohn Lennon, ParisCharles de Gaulle, KrakauJohannes Paul II. rühmen sich mit berühmtesten Söhnen ihrer Länder.

Delhi–Indira Gandhi

Nur in New Delhi wird einer berühmten Tochter gedacht. Dort heißt der Flughafen Indira Gandhi.

In Wien wird nun heiß diskutiert, den Flughafen Wien in Niki-Lauda-Airport umzubenennen. Das hat FPÖ-Chef und Ex-Infrastrukturminister Norbert Hofer in heute vorgeschlagen. Der kürzlich verstorbene Flugunternehmer, Pilot und dreifache Formel-1-Weltmeister „hätte sich das verdient“.

Entscheiden können das allerdings nur die Eigentümer. Das sind eine australische Investorengruppe und die Bundesländer Niederösterreich und Wien, die jeweils 20 Prozent halten.

Beim Flughafen Wien wollte man sich dazu am Dienstag nicht äußern.

Der „Vienna International Airport“ (VIE) hat noch keinen Namenspatron. Niki Lauda betrachtete Wien immer als seinen Heimatflughafen. Aber auch die Austrian Airlines betrachteten den Flughafen immer als „Ihren“ – und die Geschichte des „Luftkrieges“ zwischen AUA und Lauda ist legendär.

John Wayne-Airport

In anderen Ländern ist es gang und gäbe, dass Flughäfen den Namen Prominenter bekommen. In Los Angeles gibt es den John Wayne Airport, und darüber haben sich andere Hollywoodstars gar nicht aufgeregt. In Österreich wird die Debatte wohl nicht so friedlich abgehen. Denn auch Klagenfurt wollte seinen Flughafen nach Udo Jürgens benennen. Aber da gibt es noch einen anderen berühmten Kärntner, den verunglückten Landeshauptmann Jörg Haider.

Der Washington National Airport heißt Ronald Reagan, was keinen seiner demokratischen Präsidentennachfolger störte.

Anders in Düsseldorf: Dieser Flughafen sollte nach dem ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Johannes Rau benannt werden. Doch der Vorschlag führte zu Streit, Düsseldorf hat bis heute keinen Namenspatron. Dafür ist der Flughafen Köln-Bonn nach Konrad Adenauer benannt, und Berlin-Tegel trägt auch den Namen des Luftfahrtpioniers Otto Lilienthal. Im Alltag heißt Tegel aber nur Tegel. Und über den neuen Flughafen Berlin (BER), der nicht und nicht eröffnet werden kann, weil die Baumängel offenkundig nicht mehr beherrschbar sind, hat sich noch niemand Gedanken nach einem Namensgeber gemacht.

Lyon-Saint Exupéry

Außer Streit waren die Patrone für die Flughäfen Aéroport Lyon-Saint Exupéry, PisaGalileo Galilei und auf Kreta Iraklio–Nikos Kazantzakis, dem Schriftsteller von Alexis Sorbas. Istanbul-Atatürk hat sich unter Erdogan erledigt. Der Umzug von Atatürk zum neuen Drehkreuz Istanbul Airport ist vollzogen.

Auch Stadien werden gerne nach Helden benannt, wie das Wiener Stadion nach Ernst Happel oder das Grazer einst nach Arnold Schwarzenegger. Der Name wurde wieder gestrichen, als der Österreicher Gouverneur von Kalifornien war, einem Todesstrafen-Staat.

Arnold Schwarzenegger und Niki Lauda – zwei Weltstars aus Österreich.